Karosserie Instandsetzung/ Epoxidharzgrundierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, ich Sitz auch brav mit csd und multitool unterm Auto und komm in kleinen Schritten voran. Immer wenn ich aufhören will weil kein Rost mehr zu sehen ist, entdeckt man doch wieder was ;)

      Aber was dann? Bisher hab ich in die Falze mit einer Spritze Owatrol geträufelt und nach dem trocknen eine Lage Brantho Korrux nitrofest (etwas verdünnt) grollt.
      Anschliessend käme nahtversiegelung und 4 Schichten 3-1, zum Schluss Wachs.

      Ohne Strom kann ich halt nichts spritzen, deswegen Brantho, oder ginge 2k epoxy auch mit der Rolle entsprechend?
      Bilder
      • IMG_2458.JPG

        272,21 kB, 919×1.225, 99 mal angesehen
      • IMG_2459.JPG

        205,7 kB, 1.225×919, 93 mal angesehen
    • meiner Meinung nach, hättest mit dem brantho einen zaun streichen sollen oder sonst was im garten, alle diese Wundermittel, hättest durch 2 k ep ersetzen sollen.

      der 2k ep hätte als erste schicht gehört, anstatt bratho, stell dir vor du baust ein haus auf einer Eisscholle, so verhält sich der eb auf brantho nun.
      Grundierung ist die wichtigste schicht, das Fundament einer Lackierung.

      gruss mike
    • Ist ja nur der erste Teil das vordere Radhaus, deswegen frage ich ja nach.

      Und ums noch hilfreicher zu machen, was verwendest du und wo bezieht man es am besten? ;)

      Kann das Brantho da auch wieder abmachen, auf 2h hin oder her kommts da jetzt echt nicht mehr an, wichtig ist, dass es möglichst lange hält und vernünftig gemacht ist. Bin ja lernfähig, sonst würd ich nicht fragen. :)

      Genau darum gehts mir eben, zwischengrundieren um weiter machen zu können, ohne dass die abgeschliffenen stellen zu rosten beginnen.

      Gruss Justus
    • hi,

      jede 2k ep Grundierung bzw, grundierfüller von namhaften lackherstellern ist passend dafür, ich verwende Glasurit Produkte, den da chromathaltig und freilagerbeständig, Eigenschaften die ich für meine Projekte brauche, da ich wenig zeit habe daran zu arbeiten, gibt aber auch jede menge chromatfreie Produkte, weniger gesundheitsgefährdend, diese füller kannst du rollen auch pinseln die ziehen glatt, zu anderen ep Produkten kann ich nix sagen.
      wisch das brantho ab, nitrofest liest sich schön, aber es geht wegzuwischen, da 1k, dann verwendest 2k ep grund oder grundierfüller- der zieht glatter.

      glasurit.com/at/glasurit-801-703-cv-grundfueller-ep
      glasurit.com/at/glasurit-801-7…undfueller-ep-chromatfrei
      • Alles klar! Danke!
      Wie siehts mit der verarbeitungs Temperatur aus? 15-25°C geht?

      Wie würdet ihr den dann Folgenden Aufbau für Radhäuser und Unterboden wählen? Soll natürlich am besten gut kontrollierbar bleiben aber trotzdem auch Steinschlag Schutz bieten. Konststoffradhausschalen und Unterbodenverkleidungen sind vorhanden, aber einige Bereiche bleiben ja trotzdem frei.
    • Danke!

      Für die Dauer der Restaurierung meines 2. Autos definitiv Alltagsbetrieb.
      Wenn ich mir die letzten Jahre anschaue und vom schlimmsten ausgehe, rechne ich mit Alltagsbetrieb @50tkm im Jahr, Sommer wie Winter hauptsächlich in Süddeutschland, täglich Landstrasse und Autobahn.

      Den momentan leicht angeknabberten Zustand hat das Auto 150tkm Schweiz zu verdanken. (Alle 10km kein Licht mehr auf der Strasse weil so viel Salz auf der Autobahn)

      Also maximale Alltagstauglichkeit und Haltbarkeit. Hab weder vor mir ein anderes Auto zu kaufen noch das gute Stück in einer beheizten Garage zum stehzeug zu machen.
      Haltet mich für bescheuert -> Projekt Langzeitauto, Ziel H-Kennzeichen 2036 :whistling:

      Gruss Justus
    • da hast dir was vorgenommen.

      nimm den ep 703 da chromathaltig, besonders guter Rostschutz, glaube gibt keinen besseren, da alle diese zusätze weitgehend verbannt haben.

      darauf könntest ep Eisenglimmer als zwischenbeschichtung nehmen,
      Überlappungen abdichten,
      dann einen decklack chassislack oder ep decklack, natürlich alle Produkte in 2k.

      dann die radhäuser mit steinschlagschutz lackieren, (timemax hat einen farblosen ubs im Programm, damit könnte man den ganzen ubs spritzen) man kann aber auch den steinschlagschutz nach dem ep Eisenglimmer spritzen, darauf dann den decklack, ist geschmackssache.
      zu guter letzt, alles mit wachs behandeln.
      dann noch alle hohlräume behandeln mehr kannst nicht tun, dann in regelmässigen abständen nachkonservieren und die Substanz checken und hoffen das es nicht von innen nach aussen rostet, das wird das Hauptproblem bleiben,

      ist ein vorschlag von vielen, jeder macht das andes bzw, verwendet andere Produkte.

      gruss mike

      mipa-paints.com/fileadmin/down…pa_Korrosionsschutz_d.pdf
      mipa anwedungen der verschiedenen korossionschutzklassen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mikee ()

    • Super! Vielen Dank!

      Von innen sieht er noch gut aus, gerade wieder mit dem Endoskop alles erreichbare gecheckt, kein Rost nicht mal an Kanten, scheint Skoda gut gearbeitet zu haben, alles mit Wachs bedeckt. Wenn ich fertig bin werde ich aber auch da noch nachlegen und natürlich die neuen stopfen gefettet einsetzten.

      Der blaue Combi den ich gerade im Alltag nutz und der im Anschluss dran ist hat da schon etwas mehr, gerade im A-Säulen/Schweller Übergang, allerdings steuert der auch gerade auf die 400tkm zu. Aber das ist ein anderes Thema ;)

      Ps. Nahtabdichtung gibts auch in 2k?

      Gruss Justus