Wie Kastenrahmen/Hohlraum innen lackieren?

    • Stell die Pistole auf komplett runden Strahl, dann spritzt die auch 1m weit. Probier mal eine billige mit 1,7mm Düse, mit denen geht der Strahl recht weit und es kommt genug raus um so einen Hohlraum zu lackieren. Vielleicht sollteste ein paar Löcher bohren falls ansonsten keine vorhanden sind. So das du die Rohre längs durchspritzen kannst.

      Hohlraumpistole mit Sonde könnte auch funktionieren. Hab ich noch nie probiert, aber Lacke usw. sind dünner als Hohlraumversiegelungen, die sollten da also mit Leichtigkeit zu verteilen sein.
    • Ich habe mich schwer mit diesem Thema befasst und bin zur folgenden Konklusion gekommen:

      Wenn man von innen lackieren möchte, dann möchte man das non plus ultra und ist mit Fett/Wachs nicht zufrieden. Ein Fahrzeugrahmen ist von innen nicht ganz glatt und genau deswegen gibt es Pfützen und Stellen wo kein Lack hinkommt. Die Sonde liegt nicht zentriert im Rahmen und deshalb gibt es Probleme. 2K EP ist besonders kritisch wenn die Schicht zu dick wird: Es kann dann prinzipiell nicht mehr aushärten (im gegensatz zu einem 1K Lack) weil die oberste Schicht aushärtet und das Lösemittel unten zu 100% einsperrt. Bei einem 1K kommt das Lösemittel immer raus - es dauert nur.

      Mein Ergebnis: Der Aufwand ist SO gross das es VIEL einfacher ist, den Rahmen einfach feuerverzinken zu lassen!

      Lucas
    • Ja ist schon eine gute Lösung.
      Beachte aber das der auch erst Rostfrei werden muss. Sonst ist der Rost nur unter dickem Zink eingeschlossen.

      Vielleicht wäre es gut das Teil an einigen Stellen zu schweissen. Z.b. an Ecken noch ein paar gute Schweisspunkte und an langen Kanten wo ab Werk die Schweisspunkte vielleicht mehr als 10-15cm voneinander entfernt sind. Auch angepunktete kleine Blechteile sollte man mit zwei zusätzlichen Schweisspunkten sichern. Beim Feuerverzinken kann es passieren das sowas sonst auseinanderreist durch die Hitze. Hab schon Teile gesehn die in Einzelteilen aus dem Bad herauskamen.

      Sandstrahlen geht in einem Hohlraum auch nicht so gut.

      Perfekt wäre es wenn man es chemisch entlacken lässt. In einer Abbeizerei die das Teil tauchen kann.

      Danach zu einer Galvanik zum verzinken weil das Teil durch die Vorbehandlung entrostet wird.

      Danach kann man recht sorglos Feuerverzinken lassen.
    • hallo,

      in den Hohlraum würde ich nur 2k lacke anwenden.

      1k trocknet durch lösungsmittelverdunstung, wird Zuviel aufgetragen wird die äussere lackschicht trocken und die Lösungsmittel bleiben eingeschlossen.
      2k lacken geht der härter mit den Bindern eine chemische Reaktion ein, da muss nix verdunsten, somit die erste Wahl bei dem unterfangen.

      habe testweise den ep grundierfüller , 2 cm höhe ist komplett durchgetrocknet ohne risse oder sonstiges.

      die Idee ist ja nicht schlecht, doch oftmals befinden sich schmutz, wachs, rost und co darin, somit wäre es besser man verwendet ein wachs oder fett je Bach zustand des Hohlraumes, wenn rost vorhanden ist, empfield sich sowieso fett oder wachs anstatt farbe, damit der rost durchdrängt wird und ein weiterrosten verlangsamt wird.

      gruss mike
    • Nein, 2K Lacke haben auch Lösemittel drin. Da muss auch etwas verdunsten. Die kommen ab Werk mit Lösemittel drin. Um z.B. eine 2K EP Grundierung spritzfägig zu machen muss man locker 20% EXTRA Lösemittel reinkippen - sonst kommen nur Riesentropfen aus der Pistole raus.

      Vielleicht kann mir jemand korrigieren: Erst wenn der Festkörperanteil bei 100% laut Datenblatt ist - dann ist es Lösemittelfrei.
    • da ich lacke immer im Mischbecher lasse weis ich vovon ich schreibe, bin auch kein hobbylackierer sondern war mal Hauptjob.

      mach mal den test, unter gleichen Bedingungen mit 1k oder 2k. lies mal in den lackierbüchern nach Aushärtung 2k vs 1k.

      was meinst du warum wird bei 1 k immer geraten, mehrere dünne schichten zu spritzen?
      kommt von daher, das die die oberste schicht aushärtet und die Lösungsmittel sich nicht verflüssigen können.

      es gibt auch dickschichtfüller, natürlich nur in 2k, die sehr hohe schichten zulassen und aushärten.
      auch der spritzspachtel, lässt extreme schichtstärken zu und eines der Produkte die stärker verdünnt werden als lacke, als Beispiel.

      auch eine Überlegung, es dürfte keine lacknase aushärten würde 2 k nicht aushärten.
      seht euch mal eure dosen an wenn ihr was rauskippt, wenn an die lacknasen stehen lässt wie "gut" die aushärten und im vergleich ein 2 k Produkt im Verhältnis gemischt.

      macht einfach mal einen test wer es nicht glaubt.

      gruss mike

      ps. wobei ich noch nie erlebt in all den jahren noch nie gesehen habe, das jemand einen Hohlraum lackiert, gründe wurden oben genannt, weiters kann man nie sicherstellen alle hohlräume zu erreichen. bei repraturen ok wenn der Hohlraum offen war, ansonsten ist es Blödsinn ein Fahrzeug mit lack und co innen zu lackieren.

      sehe gerade: kennen uns vom lackierforum, haben in threads schon geschrieben, liest dort mal nach, dann ist einiges klarer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von mikee ()