Fragen zu Unterbodenlackierung

    • Es geht stetig voran.
      Würdet Ihr die weisse Silikon Abdeckung entfernen und nach dem Grundieren Neu Anbringen?

      Grundiert wird ja mit 2K . Hatte ja erst vor Brantho 3in1 aufzubringen. Lasse es jetzt weg. Möchte diesen Lack auf bringen.

      ebay.de/itm/2K-HS-Autolack-Har…207814:g:gXkAAOSw44BYHFGH

      Grundierung drauf und ca 5 Stunden trocken lassen und danch sofort den 2 k Lack drauf?
      Bilder
      • 20170902_170613.jpg

        253,6 kB, 1.328×747, 28 mal angesehen
    • Du meinst die Dichtmasse die da überall ist? Ich entferne die immer weil da manchmal Rost druntersitzt.

      Das ist kein Silikon. Silikon verursacht Rost durch die Essigsäure.

      Da nimmt man PU (Polyurethan) oder MS-Polymerdichtmasse. Ich hab in letzter Zeit oft Carsystem Uniflex PU benutzt, ist ganz gut. Gibts alles in Kartuschen, ca. 6 euro.

      Das trägste auf wenn du grundiert hast. Ist hilfreich wenn du den EP an diesen Stellen mit dem Heissluftfön etwas trocknest damit du den PU auftragen kannst bevor der ganze restliche EP zu lang durchgetrocknet ist. Musste halt mitn Finger ausprobieren wann der EP fest genug ist um die Dichtmasse aufzutragen.

      Die Dichtmasse ist nach zwei bis drei Stunden gut angetrocknet. Da machste dann auch EP drauf, so entsteht keine Schwachstelle im Schutz.

      Den Lack kannste nehmen. 2k Acrylverdünnung brauchste auch eine Kanne voll. Der Lack muss fast immer verdünnt werden. Erst mit Härter mischen und auf diese Menge dann 10 Prozent Verdünnung drauf. Steht auf der Lackdose drauf wenn das nötig ist. Zum Pinsel oder Pistole durchspülen brauchste eh Verdünnung.

      Dran denken,
      Wenn du EP gespritzt hast darfste die Pistole danach nur mit EP-Verdünnung saubermachen. Sonst klumpt es.
    • Wenn Ich den 2k Lack kaufe.

      1)Kann ich dann einfach einen X beliebigen 2k Härter nehmen ?


      2)Muss Ich unbedingt Klarlack lackieren?
      Wachs kommt sowieso drunter.
      Wenn ja Lack erst trocknen lassen und dann Klarlack aufbringen ?

      3) kann ich die Grundierung zb. streichen?
      Ich meine nur über die Falze . Danach trocknen lassen und die Dichtmasse aufbringen . So kann Ich mir beim Dichtmasse anbringen mehr Zeit lassen.

      Danke
    • 1)
      Im Prinzip jaein. Er sollte vom selben Hersteller seinn wenns geht. Manche setzen ihrem Härter z.B. Additive zu, Verdünnung, etc., die sind dann für eine bestimmte Serie von Lacken gedacht. Bei anderen gibt es ausschlisslich Universalhärter die dann auch so heissen. Die Universalhärter sind sowohl für Füller, Klarlacke, Einschichtlacke usw.


      2)
      Nein. Wenn du einen 2k-Einschichtlack (also einen 2k Decklack) benutzt, dann kommt da ja schon Härter rein, dann ist kein Klarlack zwingend nötig. Decklack nennt man die 2k-Lacke die als letzte Schicht auf die Fläche kommen, deswegen sind die immer mit Härter. Dennoch kann man natürlich auch einen 2k Einschichtlack auch nochmal mit Klarlack lackieren, da hält einen nix von ab.

      1k-Basislack, man lackiert eine Schicht, 5-10 Minuten ablüften lassen, je nach Temperaturen, dann kommt eine zweite Schicht. So bis es eben gedeckt ist und der Untergrund nicht mehr durchscheint.

      2k Decklacke, 2k-Füller, 2k-Grundierungen, auch da lackiert man eine Schicht, 5-10 Minuten ablüften, dann eine zweite wenn nötig. Oft kommt man mit einer einzelnen Schicht aus wenn man sauber vorgearbeitet hat. Der Unterschied zu 1k ist aber das man eine Schicht aus 2k-Material z.b. komplett über Nacht oder mit Infrarot trocknen und dann schleifen kann. Z.b. wenn es länger dauert bis man etwas weiteres auftragen kann, z.b. nochmal Klarlack, oder oder oder.

      Bei Epoxid verlängern sich alle Trocknungszeiten da der seehr langsam trocknet. Das steht auf den Dosen aber drauf.

      Allen gemeinsam ist das jede der einzelnen Schichten nicht zu dick sein sollte, also nicht überbeschichtet. Zum einen gibts dadurch ja mal eine Gardine, mal eine lange Träne im Lack, es läuft runter wie sonstwas, aber das schlimmste daran ist das die Lösemittel dann oft nicht mehr richtig herauskönnen. Sie sind eingeschlossen und verursachen dann nach einem Jahr etwa grössere Lackschäden, Blasen usw. Manchmal schlägt der Lack auch schon über Nacht beim trocknen ins Matte um.


      3)
      Ja das kannste so machen, kein Problem.
      Einfach einen Streifen aufpinseln, Dichtmasse druff, fertig. Da wo der EP dann noch neben der Dichtmasse etwas herschaut brauchste nicht extra anschleifen. EP haftet so gut das man es da auch mal ohne anschleifen aufbringen kann. Wäre in diesem Fall auch etwas schwierig anzuschleifen glaub ich. Mit anschleifen ist natürlich alles besser, aber manchmal gibt es Dinge, die sind wie sie sind.
    • Bekommste überall, ist sowieso ein Decklack, also mit Härter.

      autolackprofi24.de/15-kg-Set-f…-50K-NEPTUNBLAU-1967-1968

      Für den Unterboden sind 1,5kg eventuell knapp, vielleicht musste zwei Sets bestellen.

      Alternativ kannste hier auch bestellen. Nimmste halt eine Dose 1liter und eine mit halbem Liter. Dazu 1 Liter Härter.
      autolack.com/Autolack/2K-Acryl…7lt2koodik00jomqt2249m3d6


      Eventuell lohnt es sich am Unterboden wenn du eine Dose Elastifizierer mitbestellst. Wenn du da so um die 10-15 Prozent von zugibst dann haste bei Steinschlägen nicht gleich Löcher im Lack wo es abplatzt. Ich nehm an das da nirgends ein Schutz ist der ein wenig die Räder etwas abdeckt um den Boden zu schützen. Gerade im Bereich der Schweller ist Steinschlag von unten ja sehr häufig.
      Langfristig führt das halt auch zu Rost.