Prolan vs Fluid Film

    • Jedes Forum hat einen Papst, der denkt aus Himmelhöhe mal eingreifen zu müssen.

      Anscheinend hast du den Thread entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

      Keine Sorge, kann schon passieren. Aus der päpstlichen Höhe sieht manches auf den ersten Blich nicht so klar aus.

      Zitat von der FF Homepage:
      "Die FLUID FILM Produkte, deren Basis auf Schafswollfett besteht, bilden eine Weichbeschichtung, die langfristigen Korrosionsschutz bieten. Da sie keine Lösungsmittel enthalten, heben sie sich von herkömmlichen Korrosionsschutzmitteln durch ihre Umweltfreundlichkeit hervor."

      Wenn der Hersteller das Schafswollfett als Basis für seine Produkte nennt, naja.... Siehe auch Post #7.
      So viel zum hochnäsig aggressiven Stil.

      Kommentieren um des Kommentierens Willen kommt meistens nicht so gut an und dient letztendlich nur der Zerstörung des hart erarbeiteten Expertenrufes. Also, lass es lieber.

      Ave Hanseat!
    • dugi117 schrieb:

      Jedes Forum hat einen Papst, der denkt aus Himmelhöhe mal eingreifen zu müssen.
      Anscheinend hast du den Thread entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

      Leider behältst Du den hochnäsig-aggressiven Stil bei, den ich schon an Deinen vorherigen Beiträgen kritisiert hatte. Diesen Ton solltest Du Dir nicht mal leisten, wenn Du wirklich Ahnung von der Materie hättest.
      Wenn ich den Thread nicht gelesen oder Verständnisprobleme hätte, dann würde ich hier nichts schreiben.

      dugi117 schrieb:

      Zitat von der FF Homepage:
      "Die FLUID FILM Produkte, deren Basis auf Schafswollfett besteht, bilden eine Weichbeschichtung, die langfristigen Korrosionsschutz bieten. Da sie keine Lösungsmittel enthalten, heben sie sich von herkömmlichen Korrosionsschutzmitteln durch ihre Umweltfreundlichkeit hervor."

      Wenn der Hersteller das Schafswollfett als Basis für seine Produkte nennt, naja.... Siehe auch Post #7.

      "Hersteller" ist nur die halbe Wahrheit. Vielmehr trifft zu, dass die Firma Hodt in Wentorf, der ich auch schon mal einen Besuch abgestattet habe, lediglich ein Abfüller und Lizenznehmer ist. Hodt vertreibt die Fluid-Film-Produkte für die Eureka Chemical Company aus San Francisco auf dem europäischen Markt. Ich hatte Dich gebeten, zwecks Weiterbildung in die zugehörige Patentschrift zu schauen. Aber wie schriebst Du doch selbst? "Hauptsache klugscheißen und wehe was über das Thema lesen, denn das tut weh".

      Schauen wir mal, woraus die Öl-Komponente von Fluid Film besteht:
      As the oil component of my composition, various petroleum oils are suitable. Preferably, the oil is one which is not readily volatile so that diesel fuel oil, lubricating oil or bunker fuel oil can be used. Mixtures of vario grades of oil are often advantageous.

      Dem "Rezept" ist zu entnehmen:
      Auf rund 453 kg Wollfett kommen insgesamt 990 Liter Dieselöl.

      Kiefernöl ist übrigens neben weiteren Zutaten auch vertreten, daher der eigentümliche Geruch.

      Also: Laut Patentschrift enthält Fluid Film zwar auch einen großen Anteil Wollfett. Hauptkomponente aber ist Mineralöl. Das erklärt auch, warum manche Anwender über angegriffene Gummiteile nach der Behandlung mit Fluid Film berichten.

      Auszug aus dem SDB von Hodt:
      Das Produkt verteilt sich gut und gleichmäßig im Wasser, was aquatisches Leben (z.B. emulgierte Mineralöltröpfchen können
      Fischkiemen überziehen, wonach die Fische ersticken) und Trinkwasser gefährdet.


      Das macht aus FF kein Teufelszeug. Das Mittel ist als "schwach wassergefährdende Flüssigkeit“ eingestuft. Aber die Sache mit der Wollfettbasis, die in der Produktwerbung gerne in den Vordergrund gestellt wird, ist Schönfärberei.

      MfG, Hanseat

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hanseat ()

    • Die ganze Rezeptur kann man aber auch anders interpretieren. Das Wollfett muss ja aufgelöst werden um eine brauchbare Konsistenz zum verarbeiten zu schaffen. Da würde ich den Diesel (wahrscheinlich raffinierte Naphtha) quasi als Trägermaterial sehen und nicht direkt als Basis. Die Basis wäre für mich quasi die "aktive Komponente", in dem Fall Schafswollfett.

      Dadurch bleibt die Aussage Schafswollfett wäre die Basis weiterhin korrekt. Schließlich hat sich das Produkt den weltweiten Ruf dadurch gemacht.

      Ist alles eine Sache der Interpretation und ich behaupte immer noch oben eine richtige Antwort gegeben zu haben.

      Der User, der das ganze angezettelt hat, ist sowieso weg; hat sich nicht mehr gemeldet. Er hat mir aber nonchalant ein Dislike verpasst, warum auch immer, und den werde ich nicht mehr los. Das war der Auslöser für "das klugscheißen". Hast aber leider nicht verstanden.

      Du hättest ja schon am Anfang als erster antworten können; hast aber lieber gewartet bis es genug Materie gab um darauf einzuhauen - wie schon Kardinal Richelieu sagte: "Gebt mit sechs Zeilen von der Hand des ehrlichsten Mannes, so werde ich etwas finden, um ihn an den Galgen zu bringen." Danke dir dafür, denn es zeigt auf dein hochnäsiges Umgehen mit anderen Mitgliedern im Forum.

      Jetzt darfst wieder antworten; vielleicht gibt es dann auch wieder ein Like vom Kollegen mit dem Affennamen.

      Ich versuche in der Zwischenzeit meine Mitgliedschaft hier im Forum zu kündigen - das ganze bringt doch nix, ist höchstens schlecht für die Nerven.

      Ich wünsche dir da oben am Tron noch einen schönen verbleibenden Tag und ein gutes, langes und rostfreies Leben.