X-Trail - kompletter Achsschenkel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • X-Trail - kompletter Achsschenkel

      Tja, da bade ich seit Jahren meinen X-trail gegelmäßig in Fett und Wachs - und dann sowas.
      Dummerweise habe ich dem nun 14 Jahre alten Wagen eine Motorsanierung spendiert - eine Sache, die dann nur mit anwaltlicher Hilfe ansatzweise geregelt werden konnte, weil die Pulheimer Motoreinstandsetzung nur Scheiß machte - trotzdem hat es mich fast 8000 Euro gekostet (nach anfänglichen 3000 Euro) - ich könnte kotz....
      Aber das gehört hier nicht hin.
      Motor fährt wieder, aber die Hinterachse will überholt werden. Und natürlich stolpere ich über Rost an allen Ecken. Überall, wo ich nicht dran gedacht hatte, blätter es raus. Versteckte Ecken hinter der Stoßstange oder eine Doppelfalz, der ich nicht genug Wachs zugedacht hatte.

      Unter anderem ist auch ein Ankerblech des hinteren Achsschenkel zerbröselt. Neu kaufen? 1000 Euro?

      Habe das hier gefunden
      ebay.de/itm/Achsschenkel-Radna…id=p2045573.c100033.m2042

      Nur halt auch ziemlich rostig, auf den ersten Blick aber intakt.
      Nur wie kann ich das entrosten? Das Ankerblech kann man nicht so ohne weiteres entfernen, dazu muss die Radnabe raus und ein neues Radlager rein. Und woher dann ein neues Ankerblech?

      Das ganze Ding komplett in Entrosterbad?
    • Wenn Du es komplett ausbauen kannst:
      Aufbiegen der Blechzwischenräume
      Plastik-Behälter
      Erster Inhalt: Lauge ca. 40°C warm
      Reaktion: Lösen fetthaltiger Rückstände
      Spülen
      Dann 20%ige Phosphorsäure
      Reaktion: Auflösen Rost
      Spülen mit Wasser
      Spülen mit 2%iger Lauge
      Reaktion:
      Neutralisation der Säurerückstände
      Spülen mit heissem Wasser
      2K Epoxy
      (natürlich am Besten: Zinklamellensray vorher... - aber nur für NICHT-Michaelz-Sanjasins::: ommmm- die nicht in den RS- Himmel kommen wollen)
    • Habe ich ja alles da und wie es der Zufall will, liegt das Ding seit einigen Stunden in Natronlauge - komplett mit Bremsbelägen und Handbrems-Federn. Entfetten und Entlacken ist erstmal wichtig.
      Bei der Phosphorsäure (habe einen Entroster-Mix hier) bin ich mir noch nicht sicher. Die internen Bremsenteile sind teilweise noch etwas verzinkt. Also der Kram müsste dann erstmal raus.

      Epoxy werde ich definitiv hier NICHT nehmen. In die Blech-Zwischenräume läuft das nicht zuverlässig rein - man kann ja nicht sehen, wie es da aussieht.
      Fett? Nee, hatte ich an der letzten Bremse gemacht und scheinbar ist das dann doch in die Handbremse gewandert, obwohl nicht kriechendes Seilfett.
    • Ich kann ja nicht sehen, wie es zwischen den Blechen aussieht.
      Ich denke, ich gehe da einen ganz anderen Weg.
      Diese Achschenkel sind in Ebay sehr billig - etwa 50-80 Euro.
      ich werde also zusehen, dass die Schrauben zur Befestigung gängig bleiben. Alle jetzigen konnte ich rausschneiden (Fast 1 Woche rumwürgen).
      Dann mache ich die jetzigen fertig mit Owatrol, Wachs und Schuppenpanzerfarbe von Kreidezeit und wenn ich mal einen guten in Ebay sehe, wird der wirklich zerlegt und optimal vorbereitet.

      Das wirklich Blöde: ich habe vor einem Monat mein Lager an Ersatzteilen verkleinert und einen wirklich guten und selbst aufbereiteten Schenkel weggeworfen - ich hatte damals beim Zusammenbau das Ankerblech vergessen. Aber jetzt ... egal, nu isser weg!