Posts by gringo

    Hallo,
    So langsam dürfte ja bekannt sein das ich in Brasilien lebe, bei uns ist das absolut normal das die Autos am Unterboden mit ALTOEL eingesprüht werden, hat halt sonst nichts gegen Rost was man nehmen könnte.......
    Ich selbst halte natürlich nichts davon, es wird auch nur gemacht weil kein Tüv existiert und die Mechaniker immer noch so arbeiten wie sie es vor 30 Jahren mal gelernt haben.
    Was Fahrgestellnr. betrifft so sollte man vor jeder anstehenden arbeit zur eigenen Sicherheit beim Tüv vorstellig werden dann besteht die möglichkeit die Fahrgestellnr. relativ einfach erneuern zu lassen, ich selbst z.B. hatte mal bei nem C-Kadett nen Eintrag im Brief: Fahrgestellnr. wegen rostschaden erneuert aber es stimmt schon, 50% Pocker mit dem Prüfer


    MfG, Gringo :shy:

    Hallo hab auch grad beruflich mit nem Geländewagen zu tun, Willys Bj 72.
    Ist gar nicht so schlimm mit dem Rost, nachdem ich die Karosse abgehoben hab und die unteren 15 cm incl. Boden grosszügig mit der Trennscheibe entfernt hab!!!! :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Da hats dann auch mächtig was zu schweissen gegeben, ca 2 Wochen Bleche anfertigen und einschweissen, nun bin ich an der Lackierung und bald gehts an den Zusammenbau.


    MfG aus Brasilien

    Ja Leute,
    vor 10 Jahren als ich noch in D-Land lebte und arbeitete waren da noch etwas andere Bedingungen, da hatten die Fahrzeuge wenigstens noch Dichtmasse an den Falzkannten der Türen, Klappen und an den Schweissnähten, wenn ich da an die Zeit denk wo ich bei nem Mazdahändler die Karosserieabteilung leitete, die hatten stellenweise so viel Dichtmasse und ne vernünftige Grundierung in den Hohlräumen, davon kann man heute nur noch träumen.
    Das Problem welches sich mir in Brasilien allerdings stellt ist halt ne verdammt hohe Luftfeuchte in den Küstengebieten wenn ich mir dan die Fahrzeuge anschaue die hierher Importiert werden da ist es mit der Qualität immer noch besser als bei einem z.B. hier hergestellten Fiesta oder Uno, da findet man stellenweise schon Rost bei Neuwagen beim Händler.
    Wenn es hier nen Tüv geben würde wären sicher schon Fahrzeuge im alter von 5 Jahren nicht mehr Tüv-fähig wegen Rost!!
    ?(

    Hallo Leue,


    bin eigentlich kein Freund von Rostumwandlern, rausschneiden und neue Bleche rein sind in meinen Augen immer die beste Möglichkeit was gegen die Braune Pest zu tun. Aber denoch, auch ich setze Brunox ein, aber in ganz speziellen Fällen, das wäre z.B. wenn ich nach dem Sandstrahlen oder Entrosten mit Drahtbürste noch ne etwas NARBIGE Oberfläche habe die mit neuen Blechen verschweisst werden soll behandle ich diese ca 10 min vor dem schweissen mit Brunox eine Stelle die den Meisten bekannt ist Ausenschweller, Stehblech, Innenschweller/Boden, an den Kannten wo die 3 Bleche Punktgeschweisst sind bleibt bei ner erneuerung des Ausenschwellers meist das Stehblech erhalten, dies ist dann so ein Fall wo ich ebenfalls Rostumwandler einsetze vor dem einschweissen neuer Teile, direckt nach beendigung der arbeiten lasse ich dann ne sehr dünnflüssige Grundirung in die Schweissnähte einlaufen um nochmals Rost vorzubeugen, aber grossflächige Rostumwandlung sehe ich sehr kritisch entgegen.


    MfG. Gringo

    Hallo Leute,
    Ihr müstet mal sehen was mir so in Brasilien unter kommt.
    Hab jetzt seit geraumer Zeit ne Werkstatt für Karosseriebau und Lackierung in Brasilien und es ist nicht für möglich zu halten was für Rost und Murksbomben zu mir kommen, nur mal ein Beispiel, hab vor kurzem ein Ford Ecosport ( nationales Modell ) 8 Jahre alt die Rostlöcher beseitigt, und warum? Weil hir die Neuwagen ohne Hohlraumschutz und Karosseriedichtmasse auskommen müssen!!!!!!!!!!!
    Werde in kürze mal einige Bilder Einstellen.
    Desweiteren hab ich grad nen Willys Jeep Bj 72 in der Mangel, der wurde vor ca 3 Jahren restauriert, die werkstatt die das machte hat entweder über die Roststellen einfach ein Blech drübergebraten ( natürlich ohne irgendwas Rauszuschneiden oder schleifen ) oder den Rost mit nem Hammer reingeklopft und dann überspachtelt.
    Zur Krönung des ganzen wurde das Auto ausen und innen grosszügig mit Spachtelmasse VERPUTZT oder auch mit Steinschlagschutz eingehült, wobei man eines nicht vergessen darf, der Steinschlagschutz hir ist Wasserlöslich und die Spezialisten in Brasilien spritzen das auch ohne rücksicht auf verluste aufs blanke Blech, wie das drunter dann ausschaut kann man sich denken.
    Das resultat der sache, ich hab die Scheidung ( was den Wagen betrifft ) eingereicht, die Karosse vom Fahrgestell abgehoben und die unteren 20 cm incl Boden komplett erneuert, da gabs natürlich noch die überraschung das man hir keine Rep-Bleche bekommt, d.h. hab alles selbst angefertigt und das aus 1,7mm Blech, werde dazu auch bald mal Bilder Einstellen.


    Nun hoffe ich Ihr hattet spass am lesen und wisst etwas besser die Versorgung mit Rep-Blechen in D-Land zu schätzen und wer denkt das Ersatzteile in einem Land wie Brasilien günstig wären der liegt falsch, ein Heckblech des Ford den ich machte hätte mehr als 500 Euro gekostet, deshalb hab ich auch da alles selbst angefertigt.


    Viele Grüsse an alle ;) ;) ;)

    Danke für die Tipps, wird mir sicher weiterhelfen.


    Wenn jemand mit mir per E-Mail in Kontakt treten möchte so schreibt mir ne private Nachricht und ich teile euch meine E-Mailadresse mit.


    Viele Grüsse aus Brasilien, Ps wir haben grad Sommer mit angenehmen 35°

    Hallo Leute, ich bin ein deutscher Staatsbürgere der in Brasilien lebt, man sollte es kaum glauben aber da werden heute noch neue Autos gebaut die ohne Hohlraumschutz oder sonstiger Rostvorsorge vom band laufen,
    Nun meine Frage, hat schon mal jemand selbst ein Schutzfett oder Wachs gemixt? wenn ja was ist am besten den ein Import von D-Land nach Brasilien ist sehr teuer und in Brasilien ist nichts vernünftiges zu bekommen.
    Viele Grüsse an alle und schon jetzt danke für eure Bemühungen. :S