Projekt Restauration / Versiegelung Mercedes W124T Modell 1995

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt Restauration / Versiegelung Mercedes W124T Modell 1995

      Hallo Liebe Leute
      Ich möchte mich kurz vorstellen bzw. mein Projekt. Ich haben ein Mercedes W124 T Modell gekauft mit knappen 40.000 km auf der Uhr. Leider wurde es einige Jahre dreckig und nach Salzfahrten im Winter abgestellt und nicht mehr bewegt.
      Ich habe nun angefangen den Wagen herzurichten und würde euch Bitten mir mit Rat zur Seite zu stehen.
      Die Neuralgischen Punkte dieses Modells sehen noch recht passabel aus aber einige Probleme habe ich doch gefunden.
      Die Wagenheberaufnahmen sind vor einigen Jahren gemacht worden und sind offensichtlich in ordnung. Ich habe Sie nur gereinigt und als Maßnahme mit Fett gefüllt da diese nie benutzt werden.
      Die Beplankung wurde komlett demontiert sowie beide Seitenschwellerverkleidungen und alle Teile der Heckklappe.
      Dann alles gereinigt und die Stellen wo etwas schabt wie die eingeschobenen Klipser mit Vaseline konserviert und eingefönt. Die Fläche wurde mit Sprühwachs eingesprüht. Der komplette Schwellerbereich wurde unter der Verkleidung gewachst. Unter den Griffleisten der Heckklappe alles gereinigt und die Klammern und Schrauben erneuert sowie alles gewachst und mit Vaseline behandelt.
      Nun habe ich leider im Bereich des vorderen Radkastens auf der Fahrerseite 2 Durchrostungen entdeckt. Eine befindet sind hinter dem Hydraulikölbehälter und eine direkt neben dem Halter der Stoßstange an der Ecke. Das sind meine größten Probleme derzeit da ich weder Schweissen kann noch eine Möglichkeit habe das zu machen.
      Bei der Demontage der Innenradkastenverkleidunge sind mit 3 der 6 Stehbolzen einfach abgebrochen.
      DIe Achsteile sind oberflächlich angerostet allerdings die Federaufnahme an der Vorderachse sieht noch einwandfrei aus.
      AN der Hinterachse scheint auf den ersten Blick auch alles in Ordnung zu sein jedoch hatte ich die Achse nicht draussen.
      An sonsten habe ich Rost am Rohr gefunden was in den Tank geht und dort speziell an der Nahtstelle sowie auch an den Nähten des Tankes selbst 8Tank war leer und Auto stand 4 Jahre).
      Bei anheben der Gummis der hinteren Seitenscheiben habe ich auch Rost entdeckt allerdings nicht so massiv. Geplant ist das ganze im Sommer auszubauen und richtig herzurichten und zu konservieren.
      Worum ich euch nun Bitten möchte ist ein rat wie ich wo am besten weiter vorgehen sollte. Ich würde gerne im Sommer MS verwenden sowie irgend etwas entsprechendes was die gereinigen geschliffenen Rosstellen versiegelt damit darunter nichts weiter rostet.
      Dann wäre mir wichtig wie ich die Achsteile (Dreieckslenker, Stabi (sehr verrostet) sowie die Streben und Dämpfer sowie Niveauregulierung behandelt sollte. Der Wagen hat neuen Tüv ohne Befund bekommen mir geht es darum Ihn zu erhalten und möglichst einmal bis zum H zu bringen. Er wird als Saisonfahrzeug gefahren uund höchstens 5000 km im Jahr bewegt werden. Technisch bin ich gerade dabei die letzten Dinge zu erneuern so das er einwandfrei da steht.
      Ich werde mal dieses WE einige Bilder machen und einstellen und würde mich über viele Anw freuen.
      Vielleicht gibt es ja sogar einen Spezialisten unter euch aus dem Raum FFM oder Umgegebung der sich das mal in natura anschauen könnte das wäre natürlich ganz Klasse.
      Viele Grüße
      Heinz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MercedesW124T ()

    • Hallo
      Schade das niemand was dazu geschrieben hat. Hier mal Fotos der Rostlöcher. Das obere würde ich evtl. kleben wollen nur das untere ist zu nahm am Stoßstangen Halter. Da würde ich aus einem Schlachter ein entsprechendes Blech besorgen. Was könnte das kosten diese Stellen Fachmännisch reparieren zu lassen wenn ich alle nur möglichen Vorarbeiten mache ?
      Mir geht es reineweg um das einschweissen der Bleche.
      Grüße
      Heinz
      Bilder
      • ov_untitled(1).jpg

        148,95 kB, 640×418, 3.492 mal angesehen
      • ov_dscf4331(1).jpg

        50,32 kB, 320×240, 2.651 mal angesehen
    • Tja, damit Du nicht denkst, dass hier grundsätzlich keiner antwortet, schreibe ich mal was dazu, was aber nicht ganz die Antwort auf Deine Frage ist.
      An meinem Nissan Patrol habe ich vor ca. einem Jahr eine ähnliche Problemstelle gehabt.
      Auch ich wollte zunächst schweißen lassen, habe dann aber rein aus Neugier das ganze mal "billig" gemacht:
      die Roststelle so gut wie möglich ausgeschliffen, mit POR15 gestrichen, mit Glasfasermatte + Epoxy (das gute) verschlossen, nochmals lackiert und innen mit Fluidfilm ASR eingesprüht.
      Nach einem Jahr kann ich natürlich noch nichts zur Haltbarkeit der Geschichte sagen, wollte das nur so am Rande bemerken.

      Frank
    • Hallo
      Vielen Dank für deine Antw. Hatte ich auch schon überlegt bei der oberen Stelle ist es an sich ja nicht relevant nur unten geht der Rost halt bis direkt an den Halter der Stoßstange dran. Bei beiden Stellen saßen leider mitten drin jeweils ein Stehbolzen an dem der Innenradkasten verschraubt wurde (ein dritter ist noch oben abgerissen).
      Da ich das mit reparieren muss wird epoxy wohl leider ausfallen müssen aber ich dachte daran ectl. ein Blech anzufertigen was von der Form her passt und dieses mit Karosseriekleber "anzukleben". In dieses Blech wollte ich einen Stehbolzen setzen um das evtl. so zu reparieren.
      Im Unteren Bereich wird das nur leider nicht gehen da ich wenn ich das beschädigte Blech vollständige raustrennen möchte auch den Stoßstangenhalter mit entfernen müsste.
      Ich habe selbst ein kleines Elektroschweißgerät aber kann leider damit absolut nicht umgehen.
      Habe schon mal gesucht nach einen Schweisskurs wo man das lernen kann.
      Es handelt sich bei dem Auto wirklich um ein absolutes Liebhaberstück nicht nur um einen normalen Alltagswagen. Deshalb möchte ich den schon dauerhaft und möglichst "für die Ewigkeit" herrichten so weit es geht.
      Grüße
      Heinz
    • MercedesW124T schrieb:

      Ich würde gerne im Sommer MS verwenden sowie irgend etwas entsprechendes was die gereinigen geschliffenen Rosstellen versiegelt damit darunter nichts weiter rostet.
      Zum Thema MS lese bitte mal diesen Thread durch:

      Alternative Mike Sanders Fett (Selbermachen)

      Das Problem deines Benz ist nicht der Rost, der sich so oberflächlich in den Hohlräumen befindet - nein - das Problem weren die vielen Falze und überlappenden Bleche sein. Wenn du da MS in die Hohlräume reinsprühst, dauert es noch Monate bis Jahre, bis das MS - wenn überhaupt - überall reingezogen ist. Bis dahin sind dir die Falze und überlappenden Bleche wieder verfault.

      MS kommt an meinen Autos nur hinter die Chromstoßstangen - dafür ist es zu gebrauchen.
    • Hallo
      Danke für den Tip lass mich da gerne eines besseren belehren. Ich lese mir mal den Artikel genau durch. Mir kommt es wirklich nicht drauf an das schnell oder unbedingt sehr billig zu versiegeln mach da gerne alles was es gibt nach und nach drauf das soll es mir wert sein.
      Ich möchte nur erst mal die Substanz so weit in ordnung haben das es sich lohnt. Der Wagen hat sehr wenig km, eine wirklich sehr sehr gute Austattung und der sonstige Zustand ist wirklich noch sehr gut. Das ist die Erfüllung eines jugendtraumes so das ich dieses Auto eben gerne so gut es geht in Stand setzen möchte.
      Ich scheue mich auch nicht weiter zu fahren wenn Jemand hier sagen würde er könnte mir helfen oder das eine oder andere genauer erklären. Ich bin schon wegen Felgen nach Kiel gefahren ;)
      Das soll es mir alles wert sein.
      Motorkabelbaum wurde vor kurzem komplett erneuert gegen einen extra angefertigten und der motor schnurrt wie am ersten Tag.
      An der Technik wird noch das eine oder andere gemacht in nächster Zeit wie ATF ÖL Wechsel, Öl Wechsel, Kühler Spülen und Flüssigkeit Neu, Bremsflüssigkeit neu, Differenzial Öl Wechsel. Vieles andere ist bereits neu gemacht.
      Ihr sehr ich hänge wirklich an dem Auto und scheue keine Mühen.
      Vielen Dank für eure Antw jede hilft mir weiter.
      Viele Grüße
      Heinz

      p.s. Also wenn ich den Artikel so lese ist FF eine feine Sache. Die argumente mit der dickeren schichtdicke machen aber auch einen gewissen Sinn. Wäre dann nicht das non plus Ultra eine kombination von beidem ? Also erst Fluid Film NAS überall hin das es in alle Ritzen krichen kann und dann MS drüber um die Dicke schicht zu kriegen. Damit könnte das FF drunter kriechen und das MS versiegelt noch mal nach aussen hin.
      Vielleicht liege ich auch völlig falsch aber verzeiht mir dies da ich gerade erst anfange mich mit der Materie zu befassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MercedesW124T ()

    • MercedesW124T schrieb:

      Wäre dann nicht das non plus Ultra eine kombination von beidem ? Also erst Fluid Film NAS überall hin das es in alle Ritzen krichen kann und dann MS drüber um die Dicke schicht zu kriegen.
      Das gilt unter bestimmten Voraussetzungen. Wenn man weitgehend intakte Hohlräume mit wenig Rost hat, ist es kontraproduktiv, erst mit einem dünneren Mittel vorzuarbeiten. Das folgende dickere Mittel rutscht dann nämlich leicht auf dem dünneren Mittel von den Oberflächen ab.

      Ein dünneres Mittel vorweg ergibt nur dann Sinn, wenn der Rost sich schon stärker ausgebreitet hat. Es soll den Rost bis auf das gesunde Blech durchtränken. In dem Fall würde ich dann aber ein besonders kriechfähiges Mittel wie Fluid Film Liquid A nehmen, oder Vaseline-Öl.

      Dass Mike Sanders Korrosionsschutzfett angeblich nicht kriecht, ist eine selten geäußerte Einzelmeinung.

      "Auch nach Jahren noch sehr gute Kriechwirkung", heißt es zum Abschluss des Langzeit-Rostschutztests in der "Auto Bild" vom März 2002. Diese Feststellung hat der heutige Geschäftsführer von TimeMax getroffen, der damals den Test für die "Auto Bild" durchgeführt hat.

      "Rund um die Löcher der unzugänglichen Rückseite zeigte das Fett sehr gute Kriechwirkung und erreichte knapp 50 Prozent der Fläche", heißt es sieben Jahre später im Rostschutz-Test der "Oldtimer Markt".

      Im Test der "Oldtimer Markt" hat man auch das dünne Fluid Film Liquid A und dann obendrauf das dickere Fluid Film AR getestet. Liegt aber trotzdem nur auf Platz 5, während sich Mike Sanders Korrosionsschutzfett auf Platz 2 findet, hinter TimeMax.

      Wenn Du mal Google anwirfst und zur Kriechfähigkeit von Sanders suchst, wirst Du quer durch alle Auto-Foren die überwiegende Meinung finden, dass das Zeug ordentlich kriecht. Manche Leute beschweren sich sogar darüber, weil es im Sommer auf die Auffahrt tropft oder in den Sichtbereich wandert.

      Ich benutze Mike Sanders Korrosionsschutzfett seit 2003; seit 2006 auch am W124. Dass es nicht kriecht, ist mir bislang nicht aufgefallen. Ich habe es u.a. großflächig in den Türen innen und hinter den Sacco-Brettern aufgetragen. Außerdem unter hinter den Radhausschalen der vorderen Kotflügel sowie an vielen Falzen, Sicken und Verschraubungen. Einmal die Heißluftpistole drauf richten, und das Mittel kriecht wie blöde. Lässt sich in jedem Falz versenken. Allerdings bin ich inzwischen auf das praktisch identisch anzuwendende PX11 (Vaseline plus Bienenwachs) umgestiegen, das im W124-Forum seit vielen Jahren ein bewährter Rostschutz ist. Folgend ein Foto zur Kriechwirkung beider Mittel innerhalb von neun Tagen bei sommerlichen Temperaturen:
      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/test-msfett_vs_px11-9dy4qr.jpg]

      Zu der Durchrostung unter dem Wischwasserbehälter: Das ist ein Klassiker am W124 und ziemlich leicht zu schweißen. Ein Elektrodenschweißgerät bringt es am Auto aber nicht. Du brauchst ein Gerät mit Schutzgas oder Fülldraht.
      Viel kritischer am W124 sind die vorderen Aufnahmen der Hinterachse, wo sich der Rost unter dem Unterbodenschutz versteckt. Die Stelle bitte unbedingt checken. Wenn die Aufnahmen durch sind und neu gemacht werden müssen, ist der Ausbau der Hinterachse nötig. Oft sind auch die Wagenheberaufnahmen durch. Beim T-Modell rostet es auch gerne unter den hinteren Scheibenrahmen. Die Hohlraumstopfen in den hinteren Radkästen sind ebenfalls oft betroffen, auch da verbirgt sich der Rost unter der PVC-Schutzschicht, hier die Stelle schon im sanierten Stadium =>

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Hallo
      Ah ein W124 Kollege. Also die vorderen Federaufnahmen sind bei mir noch gut. Hinten habe ich bei einem kurzen Check mit der Taschenlampe im eingebauten Zustand nichts groß sehen können. Hoffe das bleibt so weil die HA wäre noch das Horrorszenario.
      Die Löcher sind bei mir komischerweise nicht unter dem Wischwaschbehälter sondern genau auf der anderen Seite. Einmal unter dem Hydraulikölbehälter und einmal in der Ecke wo eigentlich luft dran kommt und nicht mal dreck hing. Ist mir ein Rätsel. Schweissen werde ich wohl alleine nicht hin bekommen.
      Bleche wären kein Problem war gestern auf dem Schrott da stand ein sehr intaktes Mopf 1 T Modell. Habe auch mal spassenshalber die Seitenscheibe hinten ausgebaut und mir das mal angesehen. Ausbau ist ja wirklich kein Problem nur Einbau dürfte bisschen schwierig sein.
      Da ist leichter Flugrost zu sehen aber sieht nicht weiter tragisch aus bei mir.
      Wagenheberaufnahmen sind gemacht komplett entrostet dann mit Herconia versiegelt und mehrmals lackiert. Habe die jetzt komplett mit Fett gefüllt also da dürfte Ruhe sein.
      Wenn ich so Hohlraumkamera hätte könnte man ja mal bisschen genauer schauen wo wie was genau vorliegt und dann entscheiden was das beste wäre. Habe halt dummerweise keine Bühne oder Grube höchstens solche Auffahrrampen zum arbeiten.
      An sonsten hätte ich das meiste da auch einen kleinen Kompressor und einige Pistolen dafür (habe ich aber noch nie benutzt).
      Grüße
      Heinz
    • Hallo noch mal
      Ich bin jetzt erst mal über Ostern im Raum Berlin unterwegs. Wenn ich zurück bin werde ich mal noch einige Bilder vom gesamten Zustand machen und würde euch dann noch mal Bitten mal eure Meinung zu sagen wie ich mit dem Rest am besten verfahren soll. Sowohl jetzt als Sofort Maßnahme wie auch langfristig. Ich habe mich entschlossen den Wagen erst mal in der Garage zu lassen da zum einen das Wetter nicht so toll ist und zum anderen ja noch vieles in Arbeit ist. Es geht also in 2 Wochen weiter. Ich würde mich freuen wenn ich weiter mit Eurer Hilfe rechnen könnte.
      Vielen Dank an euch alle und schon mal Frohe Ostern und wünsche viele Dicke Bunte Eier ;)
      Grüße
      Heinz