übersicht aller bekannten + empfohlenen Rostschutzmittel?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • übersicht aller bekannten + empfohlenen Rostschutzmittel?

      Hallo!

      Ist es nicht möglich oder sinnvoll hier im Forum eine Zusammenstellung zu machen, in der man sieht welche Rostschutzmittel sich für was eignen + mit was sich sie vertragen? Evtl, sogar noch spezifische Merkmale, Tipps, etc...?`

      Wenn man sich durchs Forum liest, wird überall von irgend einem Mittel gesprochen, dazu sagt der eine das, der andere jenes. Ist es offensichtlich nicht so einfach eine Zusammenstellung zu machen? Wohl verstanden, das ist keine Kritik! Ich fände es nur äusserst Hilfreich...:)
      ...vielleicht sehe ich das alles zu pauschal und es ist gar nicht möglich so eine Zusammenstellung zu machen?!


      Gruss aus der CH!

      Matthias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eckstein ()

    • Den KSD-Katalog finde ich auch prima. Wenn man die beiden großen Zeitschriften-Rostschutztests (Auto Bild und Oldtimer Markt) durchliest, erfährt man ebenfalls eine Menge, zumindest über Produkte zur Hohlraumkonservierung. Und Stobis foreneigener Test ist auch sehr aufschlussreich.

      Etliche Rostschutzmittel-Tests sind ja bereits im Unterforum "Allgemein" (also diesem hier) über die Extra-Rubrik "Ankündigungen und wichtige Themen" aufzurufen. Diese Extra-Rubrik enthält derzeit nur vier Threads und steht immer ganz oben an prominenter Stelle. Sie verschwindet also nicht allmählich in den Tiefen des Forums, sondern fällt ins Auge, wenn man sich auch nur ein wenig hier im Forum umschaut. Wie sollte man das denn noch besser / bequemer machen?

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Was im KSD und auch bei uns hier sträflich vernachlässigt wird, sind die ganzen 2K Produkte.
      Der Rostbekämpfer an sich scheint da zu faul zu sein, sich bei jeder Gelegenheit erst etwas anzumischen.
      Michael predigt zwar immer die Benutzung von Epoxy-Grundierung, aber wie steht es mit diversen Washprimern, die es auch in 1K und 2K Versionen gibt?

      Mein Fundus umfasst zwar inzwischen 2K Epoxy-Grundierung, eine Epoxymastik-Farbe (Sigmacover 630), 1K Washprimer von Sikkens und Makra, aber "echte Erfahrung" fehlt mir.

      Ich würde mal gerne Epoxy gegenüber Owatrol in einem Falzrost-Test sehen.
    • Was im KSD und auch bei uns hier sträflich vernachlässigt wird, sind die ganzen 2K Produkte.
      Der Rostbekämpfer an sich scheint da zu faul zu sein, sich bei jeder Gelegenheit erst etwas anzumischen.
      Das Produkt soll ja zum Zweck und Anwender passen. Wenn ich eine aufwendig vorbereitete größere Fläche auf Jahrzehnte vor Rost zu schützen habe, etwa einen komplett gestrippten und gestrahlten Unterboden plus Radkästen, dann würde ich sicher den folgenden Aufbau in die engere Wahl ziehen:

      - Grundierung mit 2K-EP-Zinkstaubfarbe

      - Zwischenbeschichtung 2K-EP-Eisenglimmerfarbe

      - Endbeschichtung mit 2K-PUR-Decklack

      Am Ende sollte eine Gesamtschichtdicke von ungefähr 250 - 300 Micrometern dabei herauskommen. So ein Aufbau wird auch für Brücken und den Überwasser-Bereich von Schiffen verwendet und gehört sicher zum Besten, was man beim Rostschutz machen kann.

      2K würde ich außerdem speziell dann in Erwägung ziehen, wenn ich solche Arbeiten häufiger mache, größere Mengen verarbeiten kann und schon berufsbedingt kürzere Trocknungszeiten brauche, als sie z. B. Brantho Korrux 3in1 nun mal hat. Bei der Beständigkeit gegenüber aggressiven Chemikalien ist 2K auch besser. Habe auch schon 2K aus der Spraydose verarbeitet und war zufrieden damit.

      Meistens läuft es aber bei mir so, dass ich die Baustellen nach und nach angehe, mit längeren Pausen dazwischen. Eben eine "Rolling Restauration". Das wird bei etlichen Hobbyschraubern nicht anders aussehen.

      Für selten anfallende größere Arbeiten genügt mir eine 750-ml-Dose Brantho Korrux vollauf. So eine Dose reicht für 2 qm, wenn ich drei Schichten mit einer End-Schichtdicke von rund 200 Micrometern streiche. 375-ml-Dosen gibt es von 3in1 leider nicht, für kleinere Arbeiten bieten sich solche Gebindegrößen aber an, weil ich die auch halbwegs zügig aufbrauchen kann.

      Im Jahr 2013 habe ich nicht viel gemacht außer zwei kleine Winkeleisen zu sanieren, mit denen die vordere Stoßstange seitlich an der Karosserie festgeschraubt wird. Habe die Teile nach dem Entrosten 1x mit 1K-Zinkgrund gestrichen, dann 2x mit Eisenglimmer-3in1, darauf 1x grauer 1K-Grundierfüller, abschließend mit 1K-Kunstharz-Klarlack aus der Spraydose drüber. Das fiel fast alles unter Reste-Verwertung, bis auf das 3in1, das eigentlich völlig genügt hätte. Dafür 2K anrühren? Die Fläche war insgesamt nicht größer als ein DIN-A4-Blatt. - Das Anwenderprofil passt nicht immer zu 2K-Produkten, denn bei den 2K-Lacken geht es meist bei 750-ml-Gebinden erst los, falls man den Lack mit dem Pinsel oder der Pistole verarbeiten möchte. Wenn ich einen 2K-Lack mit Eisenglimmer-Pigmentierung zum Pinseln in der 375-ml-Dose haben möchte, welchen könnte ich denn da nehmen? Am besten als Kombipaket gleich mit Härter in der passenden Menge dabei, aber bitte keine Spraydosen.

      Außerdem ist man nicht zwingend auf 2K angewiesen, um sehr dauerhafte Ergebnisse zu erzielen. Mein Lieblingsbeispiel: Bei uns im Garten steht ein großes Rankgitter aus Stahlrohr. Meine Eltern haben es von Freunden anfertigen lassen, die damals auf einer Werft gearbeitet haben. Das Gitter wurde mit rotbrauner 1K-Grundierung und grünem 1K-Wasserlinienlack gestrichen, vor Ort bei uns im Garten. Das war im Frühjahr 1974, habe neulich von der Anstrich-Aktion alte Fotos gefunden. Seit 41 Jahren (!) hält der 1K-Anstrich, ohne dass er überarbeitet werden musste. (Falls sich jemand für einen Decklack in der Art interessiert: Link zu Wasserlinienlack von Epifanes, 250-ml-Dose)

      Aus dem Datenblatt von 3in1:

      Epoxi-Ersatz:
      Brantho-Korrux "3 in 1" ersetzt in Teilbereichen 2K-Epoxi-Beschichtungsstoffe.
      Bis auf die Beständigkeiten gegen 40%ige Schwefelsäure bzw. 25%ige Kalilauge
      erfüllt "3 in 1" mindestens alle Eigenschaftskennwerte im Trockenfilmzustand
      der Beschichtungsstoffe nach DB-TL 918300 Blatt 87.

      Obwohl der Kfz-Rostschutz mit 2K-Lacken zweifellos top ist, alternativlos ist er nicht. Profis muss man 2K nicht empfehlen, die nehmen das sowieso und haben gute Gründe dafür. Aber ich meine, dass Hobbyschrauber mit 1K in vielen Fällen gut oder sogar besser bedient sind.

      Erinnert mich ein wenig an die Dickschicht-Schiffslacke, die auch schon mal hier empfohlen wurden, etwa Jotamastic. Die können an sich super sein, aber was habe ich als Hobbyschrauber am Pkw davon, wenn es die nur im 20-Liter-Gebinde gibt? (Wenn ich einen alten Bundeswehr-Lkw mit Kastenaufbau restauriere oder in einer Schrauber-Gemeinschaft mit anderen Leuten solche Mengen verwerten kann, ist der Tipp dagegen hilfreich. Solche Anwender sind aber die Ausnahme).

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Ja kann man so oder so sehen. Klar, ich bin 2k gewohnt. Eben einige Tropfen in nem alten Sprühdosendeckel oder so anmischen wenn ich ne winzige Stelle austupfen will ist normal. Ich hab zugegebenermasse nauch keine 1k-Grundierungen mehr. Nur zuhause steht noch eine zehn Jahre alte rote Rostschutzgrundierung die ich mal beim Lackierer um die Ecke geholt hatte. Taugt leider aber nix, hab sie nur noch nicht weggeworfen weil ja ich die ja mal schnell für irgendwas brauchen könnte wo es nicht drauf ankommt.