Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

      Hallo Rostgegner.

      Ich wollte meinen Toyota Land Cruiser, neu, noch kein Regen gesehen, entsprechend schützen.
      Viele Gummiteile, Kabel und Kunststoffe würden dann mit geduscht werden.
      Zur Auswahl steht Terodex HV 400 oder Fluid Film NAS , damit die Hohlräume und den Unterboden ertränken.
      Zum nächsten Frühjahr die abgewaschenen Stellen mit belastbaren Unterbodenschutz versiegeln.

      Bei den Materialen warnen alle Hersteller, das diese Mittel Gummi und Kunststoffe angreifen können.
      Hat jemand damit Probleme gehabt?

      MfG
    • Bei Mercedes und Subaru bei beiden keine Probleme.
      HV400 ist im Durchschnitt ein gutes Wachs nach den Tests z.B. in der Zeitschrift Oldteimer Markt. Wirkt aber nur bei "jungfräulichen" Hohlräumen, wenn noch kein Rostansatz da ist.
      Das Fluid Film gilt als kritischer für Gummiteile, wirkt aber auch noch bei vorhandenen Rostansatz. Muß öfter erneuert werden.

      Wenn schon leichter Rostansatz da ist oder vermutet wird, empfehle ich inzwichen Mike Sanders Fett.

      Viele Grüße

      Dirk
    • Tendiere zur Zeit zu Fluid Film NAS, weniger giftig. Macht mich nicht high, wenn ich unter den Auto liege. Bei Teroson auch gelesen, mit Gummihandschuhen arbeiten, die aber dünner werden und gut belüften.

      Während Fluid Film auch als Handcreme zu nutzen ist.

      Gerade gelesen:

      "Greift Fluid Film Gummi oder Kunststoff an?
      Insbesondere bei elstomären Verbindungen oder Produkten mit hohem Kautschukanteil sollte man Vorsicht walten lassen."


      Toll, ist ein Chemiker hier?

      Aus was bestehen die Kabelisolierungen, die sich am und unter den Auto befinden?
    • Kabeliosolierungen?
      früher häufig ais PVC-wenn das brennt können solche ekligen Substanzen wie Dioxine entstehen

      jetzt z.B. aus Silikonverbindungen. das da fluidfilm angreifen sol ist schwer vorstellbar.

      Wobei es sind keine reinen Substanzen sondern technische Produkte! Das bedeutet man müßte jedes Polymerprodukt auf seine Beständigkeit gegenüber FluidFilm testen. Und wenn dann wieder der Rotstift beim Autohersteller xy agiert, dann wird ein Produkt eingesetzt, was 2 € billiger ist.

      Nur so als Beispiel weich-PVC enthält z.B. bis zu 40 % Weichmacher.

      Gruß
    • In Hohlräumen sind normalerweise ja keine Kabel oder Schläuche verlegt, da ist es also recht unkritisch. Bisher habe ich auch noch keine Kabelisolierungen gehabt die dabei Schaden genommen hätten. Am Unterboden ist Fluidfilm eher dazu gedacht Unterbodenschutz aufzuweichen und elastisch zu machen, es kriecht in feine Risse und Spelte die nicht ganz verschlossen sind. anschliessend kann man einen neuen Unterbodenschutz bzw. Unterbodenwachs auftragen.

      Ich lege um Bremsschläuche und Gummiteile einfach einen Lappen, das ist völlig ausreichend.