Rostschutz ohne Aufwand?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rostschutz ohne Aufwand?

      Hallo,
      da bin ich gerade für einige Monate bei der Schwiegermutter in Österreich, also ohne Werkstatt und meine ganzen Mittelchen hier.
      Letzte Woche wollte ich nur mal kurz die Schrauben von den Sitzen nachziehen - im Endeffekt war innen dann alles ausgeräumt, weil mir da so "eine kleine" Stelle etwas rostig vorkam.
      Sehr viele Bereiche im Innenraum waren jetzt 6 jahre nach meiner Generalüberholung dann doch wieder verrostet. Seltsam eigentlich, denn Wasser kam definitiv nur an einer Stelle durch. Ein Gummistopfen einer Kabeldurchführung war undicht.
      Aber die ganzen Behandlungen damals mit Brantho 3in1 - nur Schrott das Zeug.
      Was also tun, ohne den ganzen Kram, der zuhause in Gummersbach im Keller liegt? Kein Entroster-Gel hier, kein Dremel, kein Epoxy, keine Schuppenpanzerfarbe. Da die österreische Post auch extrem langsam ist, konnte ich nicht "mal eben" Neues bestellen und so billig ist die Sache ja auch nicht.
      Also:
      1. Alles Ausschleifen mit einer Flex, was bei Porenrost ziemlich sinnlos ist
      2. Rostumwandler (bäh) drauf und mit einer kleinen Drahtbürste einmassieren, abwaschen, nochmal das ganze.
      3. Hammerite drauf (mit einem Esslöffel Leinölfirniss)
      4. Gummis einsetzen mit Vaseline

      Tja, ich rechne schon damit, dass ich die Sache bald wiederholen muss.
      Was kann man besser machen, wenn man nichts auf Lager hat?

      Frank
    • Hoffe du bist dann auch zurechtgekommen.
      Habe da jetzt auch keine Idee, was man groß ohne die nötigen Mittelchen machen konnte.
      War bisher noch nie in solch einer Situation gewesen ...
      Was mich angeht, ich bin schon fast fertig mit meinem Wagen.
      Habe mich auch schon sehr darauf gefreut und was ist passiert, meine Windschutzscheibe hat einen Riss bekommen.

      Habe dann gleich bei Autoglas-Reparatur in Frankfurt angerufen und einen Termin ausgemacht.
      War sehr ärgerlich gewesen...kann aber mal passieren.

      LG
    • Hallo Frank,

      ich bin einigermaßen überrascht dass das Brantho Korrux 3in1 bei Dir nicht so gut gehalten hat. Ich habe das Zeugs an etlichen Stellen an meinem Benz eingesetzt und das noch nicht einmal wirklich penibel. Soll heißen ich habe mit der CSD-Scheibe abgeschliffen so gut es ging (und solange ich noch nicht komplett von Unlust übermannt wurde), habe mit Silikonentferner entfettet und gereinigt und habe dann mit dem Pinsel das 3in1 aufgetragen. Dazu zählten die üblichen neuralgischen Stellen wie Radläufe hinten vorn unten (da wo die Steinchen den Lack abstrahlen), der Radlauf vorn komplett und diverse Stellen am Unterboden. An keiner Stelle kam jemals wieder Rost durch. Ich habe z.B. nach 8 Jahren die Radläufe hinten vorn unten nochmals abgeschliffen und neu behandelt weil ich

      1. nicht glauben konnte dass kein Rost wiederkam - ich dachte der würde unter dem 3in1 toben
      2. ich über das 3in1 lackiert hatte (was man eigentlich nicht kann, aber eine Hummel kann ja nach aerodyn. Gesetz auch nicht fliegen...) und das bescheiden aussah.

      Unter dem 3in1 war alles top. Das 3in1 hatte sogar dem Steinchenstrahlen widerstanden.

      Jetzt wundere ich mich natürlich wieso das bei Dir so ganz anders ausgegangen ist. Was hast Du anders gemacht? Hast Du Dir mehr Mühe bei den Vorarbeiten gegeben? Vorher Rostumwandler oder ähnliches säurebeinhaltendes Zeugs appliziert? Bremsenreiniger statt Silikonentferner zum Reinigen genommen?

      Ach ja, mein Brantho 3in1 stammt ca. von 2007. Eventuell liegt da ja noch der Hase im Pfeffer (bei Dr. Oetker und Konsorten hasse ich ja auch aus gutem Grund die "verbesserte Rezeptur")?

      EDIT: Ich habe allerdings immer 2 Schichten aufgetragen, steht auch so in der Anleitung wenn ich mich nicht irre.

      Gruß,
      G40
      Me being paranoid doesn't mean they aren't after me.