Zinga verarbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Zinga verarbeiten

      Mex 83 schrieb:


      Hat hier jemand schon mit gearbeitet

      http://www.zinga-online.de/sites/technischeinfo.html


      Ja, habe ich. Ich habe es im Korrosionsschutz Depot gekauft und zwar die Dose und kein Spray. Ich habe nur sehr schlechte Erfahrungen mit dem Zeugs. Ich habe es auf einem völlig neuen entfettetem Testblech ausprobiert mit sehr schlechten Haftungseigenschaften: Selbst nach mehreren Tagen kann man die Schicht mit dem Fingernagel abschaben. Ich habe mich beim Depot erkundigt und festgestellt das ich einen Fehler gemacht habe. Man muss zwingend das Blech grob anschleifen (oder Sandstrahlen). Somit Haftet Zinga besser. Ich habe mit Körnung 80 geschliffen, entfettet und wieder aufgetragen. Wie vorher sehr schlechte Haftungsergebisse - ein Nagel macht sofort schaden. Ich habe dann ein anderes Zinkprodukt ausprobiert und zwar als Spray. Die Haftung war auch schlecht. Ich vertraue Kaltverzinkungen einfach nicht mehr.

      Lucas
    • RE: Zinga verarbeiten

      Ne das ist scheinbar auch nur ein Anstrich, also eine Zinkstaubfarbe?

      Galvanisch verzinken ist auf jeden Fall besser, oder Feureverzinken.

      Galvanisch ist am Auto natürlich besser, kannst die ganze Mühle ja nicht Feuerverzinken :D Und Feuerverzinte Bleche einschweissen kannste auch knicken, wenn man was biegen muss wird die Zinkschicht auch mal rissig.

      Es gibt Galvaniksets, kosten als Probierset nicht viel und reichen für locker einen halben Quadratmeter. 35 euro bei Korrosionsschutzdepot.