Verzinken kompletter Automobile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verzinken kompletter Automobile

      >Unter >>>http://www.feuerverzinken.org/htmld/finfo.phtml <<< gibt es schon eine ganze menge Hinweise, doch mit welchen preislichen Größenordnungen muß ich rechnen, wenn ich meinen Wagen verzinken und neu lackieren lasse. Und welche Verzinkereien haben überhaupt die technischen Voraussetzungen ganze Bodengruppen im Tauchbad zu verzinken?
      >Kann mir jemand Preisrahmen nennen und Ansprechpartner? Danke!
    • Re: Verzinken kompletter Automobile

      >Ich denke einmal daß so halbwegs jede Verzinkerei die Möglichkeit hat, eine ganze Karosserie zu verzinken, das sollte von der Größe her kein Problem sein. Aber: Es darf kein Fitzelchen Lack mehr da drauf sein, nur mehr blankes Blech. Das bedeutet: komplettes Zerlegen des Autos bis auf die letzte Schraube. Alles Entlacken (Schleifen, Schmirgeln, Tauchbad (?)). Willst Du Dir das wirklich antun?
      >Ach ja Kosten: geht nach Kilogramm und kostet bei uns so zwei, drei Mark umgerechnet.
      >Andreas
    • Re: Verzinken kompletter Automobile

      >>Was ist eigentlich mit den Hohlräumen? Da wird man den Lack wohl nicht wegbekommen. In die Falzen kommt man ja sowieso nicht. Ist der Aufwand da nicht völlig umsonst?
      >>Fragend Flo
      >Hallo,
      >beim Verchromer wird das zu verchromende Teil doch vorher durch so ein Reinigungsbad geführt, was alles, was bei Verchromen hinderlich ist, entfernen soll. Gibt es diese Möglichkeit nicht auch fürs Verzinken?
      >Stephan
    • Re: Verzinken kompletter Automobile

      >Hallo,
      >>beim Verchromer wird das zu verchromende Teil doch vorher durch so ein Reinigungsbad geführt, was alles, was bei Verchromen hinderlich ist, entfernen soll. Gibt es diese Möglichkeit nicht auch fürs Verzinken?
      >>Stephan

      >Es gibt ja sogenannte Tauchbadentlackungen. Nur bleiben dann Rückstände in den Falzen etz. und der Gammel beginnt von neuem und schneller. Ich würds bleiben lassen.
      >Andreas
    • Re: Verzinken kompletter Automobile

      >Hast Du dich auch mal Informiert ob es Verformungen durch zu hohe Temperaturen geben könnte? Außerdem wie fein oder glatt ist so eine nachträgliche Verzinkung sieht das danach so aus die Fenstergitter im Baumarkt oder ist das vergleichbar mit einer original Verzinkung von z.B. Audi? Ich würde eher eine gut Hohlraumversiegelung und Lackierung vornehmen, denn bei der kleinsten fehlerhaften Stelle hat man eher noch mehr Rostprobleme.
    • Re: Blödsinn!!! Tauchentlackung ist super !!!!

      >Hallo
      >das mit den Rückständen in den Hohlräumen bei der Tauchbadentlackung
      >ist absoluter Blödsinn.
      >Habe meinen Triumph mittlerweile so entlacken lassen.
      >Die Firma ist folgendermassen vorgegangen:
      >1. Ich konnte mich mit einem Hohlraumendoskop davon überzeugen,
      >wie die Hohlräume vor der Entlackumg ausgesehen haben.
      >2. Dann wurden nach original Herstellerplänen an den vorgeschriebenen Stellen Ablauflöcher gebohrt.
      >3. Dann wurde die Karosse über Nacht in ein Entrostungsbad getaucht.
      >4. Anschließend wurde Sie in ein Neutralisierungsbad getaucht.
      >5. Dann mit Hochdruck auch in den Hohlräumen gesäubert.
      >6. Dann 2 Tage in Entlackungsbad
      >7. siehe Punkt 4 und 5
      >8. Dann Hohlräume nachmals mit Fertan behandelt.
      >9. siehe Punkt 5
      >10. Anschließend Versiegelung der Hohlräume z.b. mit Mike Sanders Fett
      >11. Versiegelung aller Teile gegen Flugrost
      >12. Nach Beendigung der Arbeit, durfte ich mich wieder mittels Endoskop von der Arbeit überzeugen.
      >12. Die ganze beschr. Arbeit gilt für die Karosse, Türen, Hauben und Rahmen !!!
      >13. Mein Lackierer sagte, so eine gut entlackte Karsosse hat er noch nicht gesehen.
      >14. Und das alles für unter 1.500 ,- DM
      >15. Sandstrahlen ist dagegen schei..........!!! Frag mal einen guten Lackierer..
      >Noch ein Tip.
      >Bevor man schimpft, sollte man sich sehr gut informieren.
      >Aber man lernt ja nicht aus.
      >bis dann
      >spitfire4
    • >Wenn Du genau gelesen hättest, ich habe nicht von Hohlraümen geschrieben. In den Falzen, wo die Bleche ganz eng beieinanderstehen oder überlappend geschweißt sind, dort sitzt der Teufel, nicht in einem gut zugänglichen Hohlraum. Da hilft auch das beste Neutralisierungsbad nichts. Warts einfach ab, was sich in ein paar Jährchen bei Deinem Schmuckstück tut...
      >Andreas
      >Außerdem: Wenn man erst mit nicht kriechfähigem Fertan die ganzen Blechfalze zukleistert, dann kann auch das beste Mike Sanders nichts mehr retten...
    • Re: Fertan bei Falzen a b s o l u t wirkungslos!

      >Falze sind durch Tauchbadentlackung nicht zu erreichen. Fertan (absolut nicht kriechfähig) schmiert die Falze zu und darunter rostet es gemütlich weiter. Wie schon so oft wiederhole ich hier die einzigen zwei kriechfähigen Rostumwandler(Versiegler) nämlich Owatrol und Fluid-Film. Alles andere bersonders Fertan könnt Ihr an Falzen vergessen!!!!!
      >Wann glaubt mir endlich wer.
    • Re: Ist ja schon gut. So wars auch nicht gemeint !!!

      >Hallo Ihr zwei,
      >o.k o.k, so habe ich das auch nicht gemeint. Macht mich nur fertig.
      >Aber nochmals folgendes. Natürlich weiß ich, daß Fertan auch nicht in die Falzen dringt. Ich hatte aber geschrieben, daß am Anfang der Entlackung ein Entrostungsbad steht. Dieses dort verwendete Mittel ist flüssig wie Wasser.
      >Es ist glaube ich, von Dr. Kluth Chemie. Nur und absolut nur für den Industriebedarf. Es fließt wirklich in jede Ecke.
      >Vor ca. 5 Jahren habe ich meinen MGB ebenfalls mit dem Verfahren entrosten und entlacken lassen. Nach einem kleinen Maleur, ich bin mit der rechten Seite gegen einen Blumentopf aus Waschbeton gefahren ( oh jammer ), mußte sowohl die
      >Tür wie auch der Schweller komplett getauscht werden. Nachdem der Karosseriebauer den Schweller komplett aufgetrennt hatte, konnte ich mich vom Innenleben überzeugen. Glaubt mir, es war nirgendwo auch nur Ansatzweise ein Pünktchen Rost zu sehen. Auch nicht an den Falzen. Dort wo z.B. der Schweller am Bodenblech verschweißt wird, oder am Übergang Bodenblech zu A-Säule, war ebenfalls kein bisschen Rost. Das hat mich 100% überzeugt. Auch ein Teil meiner Bekannten haben vor zig Jahren Ihren Oldie so entlacken lassen. Bis jetzt noch keinerlei Beanstandungen. Jährliche Überprüfung und eventuelle Neukonservierung versteht sich von selbst. Aber gut, jeder macht seine Erfahrungen.. Und ein Allerheilmittel gibt es eh nicht. Ich finde nur, daß Tauchentlacken ( wenn es 100% mit den richtigen Mitteln durchgeführt wird ) auf jeden Fall besser ist als Sandstrahlen. Aber das ist ein anderes Thema.
      >Übrigens, die Firma die das macht gehört einem Vater meines Freundes.
      >Sie macht normalerweise nur Industrieentrostung und Entlackung.
      >Und das seit mehr als 20 Jahren. Das mit den Autos ist nur ein Gefallen an Bekannte zum Selbstkostenpreis. Somit mache ich auch keine Werbung für irgendeine Firma.
      >Nur haben solche Firmen ein Zugriff auf Produkte, die kein normaler Bürger kennt oder diese überhaupt bekommt.
      >Zum Schluß:
      >Es ist schon lustig. Ich habe mal im Forum die Frage bzgl. Erfahrung mit Tauchentlackung gestellt. Es hat mich neugierig gemacht, was so die Meinungen sind. Kamen nur 2 Antworten. Jetzt unter verzinken, ist die Teilnahm wesentlich höher. Finde ich gut.
      >bis dann
      >spitfire4