FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

      Tach zusammen,

      in die Hohlräume meines Youngtimers möchte ich FLUID FILM GEL BN einbringen. Es mit dem Pinsel aufzutragen funktioniert natürlich nicht. Deshalb möchte ich die Masse erhitzen, damit verflüssigen und es über eine Hohlraumsonde einbringen.

      Macht das Sinn? Welche Düsen muss ich verwenden und bei welcher Temperatur wir das GEL flüssig?

      Arno

    • Re: FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

      Was soll der Quatsch?????
      Wenn Du schon den Aufwand mit Erhitzen treiben willst kannst Du gleich Mike Sanders Fett verwenden. Wenn Du den Aufwand nicht treiben willst empfehle ich Dir das "normale" Fluid Film. Das was Du da vorhast ist totaler Quatsch. Das Gel wird für die Verwendung im Radkasten oder am Unterboden empfohlen, also an Stellen wo das herkömmliche FF schnell abgetragen wird. Da ein Gel natürlich nicht so dünnflüssig sein kann wird es nicht so gut kriechen wie die beiden anderen Mittel (FF und MS). Welches Mittel man letztendlich nimmt ist wohl eine Glaubensfrage. Der Jörg Scheuß schwört auf Fluid Film und die Jungs von den Fetttagen bevorzugen Mike Sanders. Beide Mittel sind aber das beste was der Markt im Moment hergibt. Warum machst Du es nicht genauso anstatt selber etwas auszuprobieren was einen deutlich höheren Aufwand bedeutet und nur Nachteile ergibt?
      Dummer Unfug!!!
      Gruß
      Dieter


      >Tach zusammen,
      >in die Hohlräume meines Youngtimers möchte ich FLUID FILM GEL BN einbringen. Es mit dem Pinsel aufzutragen funktioniert natürlich nicht. Deshalb möchte ich die Masse erhitzen, damit verflüssigen und es über eine Hohlraumsonde einbringen.
      >Macht das Sinn? Welche Düsen muss ich verwenden und bei welcher Temperatur wir das GEL flüssig?
      >Arno
    • Re: FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

      Hallo Dieter,

      Danke für die Belehrung ;-)

      Vom GEL habe ich bereits einen Eimer hier und ich habe es mir besorgt, weil es nicht so leicht abgetragen wird wie das normale FF.

      Die Wasserabläufe eines R107 werden in Bug und Heck durch die Schweller geleitet und ich befürchte, dass FF dort zu schnell wieder abgetragen wird und möchte deshalb den Hohlraum und alle anderen, die Wasser ableiten, mit GEL Bn auskleiden.

      Im Handzettel für BN steht, das es versprüht werden kann und meine Frage ist nun: Wie bereite ich es zu, damit ich das in den Hohlräumen tun kann.

      Ob die Idee Unfug ist, werden wir in ein paar Jahren wissen ... ;-)

      Arno
    • Re: FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

      Hallo Arno,
      wenn die Wasserabläufe eines R107 (Mercedes SL, nehme ich an?) durch die Schweller geleitet werden sollte man da kein Fluid Film verwenden, da der einzige Nachteil von FF (neben dem etwas seltsamen Geruch, der aber nach einiger Zeit aufhört) darin besteht das Fluid Film sich abwaschen läßt. Da Dein Gel aber für für größere Flächen wie Radkästen und Unterböden gedacht ist, wo man alle Stellen gut erreichen kann ist es für Hohlräume nicht geeignet.
      Ich würde in Deinem Fall eindeutig Mike Sanders Fett empfehlen, da es auch eine sehr gute Kriechwirkung hat und sich nicht abwaschen läßt. Bei den aktuellen Außentemperaturen kriecht es zwar nicht so gut, aber wenn Du eine Garage hast die Du beheizen kannst (z.B. mit einem Heizlüfter) oder das Auto für zwei bis drei Stunden bei einem Lackierer in die Einbrennkammer stellst hast Du auch eine gute bis sehr gute Kriechwirkung.
      Gruß
      Ulrich


      >Hallo Dieter,
      >Danke für die Belehrung ;-)
      >Vom GEL habe ich bereits einen Eimer hier und ich habe es mir besorgt, weil es nicht so leicht abgetragen wird wie das normale FF.
      >Die Wasserabläufe eines R107 werden in Bug und Heck durch die Schweller geleitet und ich befürchte, dass FF dort zu schnell wieder abgetragen wird und möchte deshalb den Hohlraum und alle anderen, die Wasser ableiten, mit GEL Bn auskleiden.
      >Im Handzettel für BN steht, das es versprüht werden kann und meine Frage ist nun: Wie bereite ich es zu, damit ich das in den Hohlräumen tun kann.
      >Ob die Idee Unfug ist, werden wir in ein paar Jahren wissen ... ;-)
      >Arno
    • Re: FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung


      >Im Handzettel für BN steht, das es versprüht werden kann und meine Frage ist nun: Wie bereite ich es zu, damit ich das in den Hohlräumen tun kann.


      na vermutlich die standardmethode, verdünnen mit geeignetem lösungsmittel. alkokhol, aceton,benzin etc kannste ja mal ausprobieren. schlimmstenfalls hilft essigester, damit hab ich bisher noch alles flüssig bekommen.
    • Re: Glaub mir... es ist Unfug!

      Hi Arno,

      da muss man keine paar Jahre drauf warten, um Gewissheit zu haben.
      Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, lasse die Hohlräume zuerst mit FF fluten und nach der Zeit des "Abtropfens" jag' ne Packung Sanders drüber.... dann hast du Ruhe!

      Ich habe auch noch ein Fass Gel in der Halle, würde es aber nie für diese Hohlräume nehmen.... zumal Lösungsmittel drin enthalten sind.

      Gruß
      Pleff
    • Re: FLUID FILM GEL BN zur Hohlraumversiegelung

      Hallo Ullrich,

      SL ist richtig.

      Die Info von der Webseite bei Hodt habe ich so verstanden, dass das normale FF überall da verwendet wird, wo es nicht mechanisch abgetragen werden kann und GEL Bn dort angebracht werden sollte, wo Wasserfluss oder Abrieb zu erwarten ist. Deshalb habe ich beide Gebinde bestellt und die Kombination bereits im Wasserkasten des 107ers aufgebracht. Dort konnte ich FF sprühen und auf den "Wasserwegen" Gel BN pinseln (nach der Rostbehandlung mit Por15).

      Die FF Behandlung soll jedes Jahr wiederholt bzw. überprüft werden (SLs stehen im Winter lange für Experimente zur Verfügung ;-(

      Bei Hohlräumen wie der A-Säule, den Schwellern, den Längsträgern u.v.m sind ebenfalls Wasserflüsse zu erwarten und daher möchte ich gleichzeitig auf die Kriechfähigkeit und die Stabilität von Gel Bn setzen. Mike Sanders soll, und da beziehe ich mich auf die Erfahrungen aus diesem Forum, im ersten Punkt nicht so toll sein. Für die Hohlräume in der A-Säule ist das aber wichtig, da es sich um mehrere Stabilsationsschichten handelt (ähnlich einem Sandwich). Jede Ritze mit einer Düse erreichen zu können, halte ich für unmöglich und setze deshalb auf den FF-Wandertrieb.

      Für die schwer zugänglichen Bereiche (und das sind fast alle) möchte ich daher eine Kombination aus FF und Gel Bn verwenden.

      Zeit spielt für mich keine Rolle. Ein Winter kann verdammt lang sein. Dieser ist der Rost-Vor-und-Entsorge gewidmet und im nächsten Jahr möchte ich mich einem anderen Thema (z.B Fahrwerk) widmen und nur noch kontrollieren ob ich in diesem Winter sauber gearbeitet habe und die teuren Mittel ihren Dienst tun ;-)

      Auf den letzten Fetttagen wurde übrigens auch mit Fluid Film experimentiert. Leider (oder zum Glück) kann erst in vielen Jahren der Erfolg beurteilt werden.

      Dort wurde meines Wissens aber nur FF eingesetzt.

      Sollte Mike Sanders die einzige Lösung darstellen, dann werde ich mich beugen. Aber ich denke, dass sich ein Verfahren entwickeln lassen sollte, Gel Bn auch in Hohlräume zu sprühen und dessen Vorteile zu nutzen.

      Nur das Beste,

      Arno

      >Hallo Arno,
      >wenn die Wasserabläufe eines R107 (Mercedes SL, nehme ich an?) durch die Schweller geleitet werden sollte man da kein Fluid Film verwenden, da der einzige Nachteil von FF (neben dem etwas seltsamen Geruch, der aber nach einiger Zeit aufhört) darin besteht das Fluid Film sich abwaschen läßt. Da Dein Gel aber für für größere Flächen wie Radkästen und Unterböden gedacht ist, wo man alle Stellen gut erreichen kann ist es für Hohlräume nicht geeignet.
      >Ich würde in Deinem Fall eindeutig Mike Sanders Fett empfehlen, da es auch eine sehr gute Kriechwirkung hat und sich nicht abwaschen läßt. Bei den aktuellen Außentemperaturen kriecht es zwar nicht so gut, aber wenn Du eine Garage hast die Du beheizen kannst (z.B. mit einem Heizlüfter) oder das Auto für zwei bis drei Stunden bei einem Lackierer in die Einbrennkammer stellst hast Du auch eine gute bis sehr gute Kriechwirkung.
      >Gruß
      >Ulrich
      >
      >>Hallo Dieter,
      >>Danke für die Belehrung ;-)
      >>Vom GEL habe ich bereits einen Eimer hier und ich habe es mir besorgt, weil es nicht so leicht abgetragen wird wie das normale FF.
      >>Die Wasserabläufe eines R107 werden in Bug und Heck durch die Schweller geleitet und ich befürchte, dass FF dort zu schnell wieder abgetragen wird und möchte deshalb den Hohlraum und alle anderen, die Wasser ableiten, mit GEL Bn auskleiden.
      >>Im Handzettel für BN steht, das es versprüht werden kann und meine Frage ist nun: Wie bereite ich es zu, damit ich das in den Hohlräumen tun kann.
      >>Ob die Idee Unfug ist, werden wir in ein paar Jahren wissen ... ;-)
      >>Arno
    • Re: Glaub mir... es ist Unfug!

      Tach Pleff,

      "Lösungsmittel enthalten sind" ... aber das ist doch ein Ansatz!?!

      Ob mein Gedankengang Nonsens ist? Wenn ich Mike Sanders Fett erhitzen muss, um es flüssig zu machen, warum dann nicht auch Gel Bn? Wenn FF Bn besser nachkriecht als MS, weshalb dann bei gleichem Aufwand nicht das Mittel mit den besseren Eigenschaften wählen?

      FF und Bn singen das gleiche Lied (Das gleiche Basismaterial), aber wer sagt mir, ob FF und MS miteinander können?

      Vielleicht ist es Quatsch, Bn in einen anderen Aggregatzustand zu bringen, aber die Langzeit-Eigenschaften sollen besser sein als die von MS.

      Vielleicht ist aber auch Permafilm die bessere Wahl (Hat damit schon jemand Erfahrung?) Das soll die Eigenschaften von FF und Bn vereinen.

      So oder So: Ich möchte dem Rost nicht "nebensächlich" begegnen und deshalb ein wenig "päpstlich". Ich freue mich schon auf weitere Ansichten und Erfahrungen.

      Arno
    • Re: Glaub mir... es ist Unfug!

      > ... zumal Lösungsmittel drin enthalten sind.

      http://www.fluidfilm.de/pdf/GEL%20B_Adobe.pdf

      Hier steht zu FF Gel: Lösungsmittelfreier ... Beschichtungsstoff ... physiologisch unbedenklich.

      Zur Frage "Fetttage und Fluidfilm"

      "hallo Hannes,

      Fluid Film kommt als einziges Mittel neben Mike sanders Fett auch bei unseren Fetttagen zum Einsatz. Es hat sich auch außerhalb der Oldtimerszene schon seit Jahren bewährt. z.B. in der Schifffahrt.
      FF läßt sich einfacher verarbeiten, wogegen sanders bei den MIF mit über 90° in die Hohlräume genebelt wird. Die Kriechfähigkeit beider Mittel ist sehr gut.

      Gruß
      Pleff "

      http://garage107.forumprovider.com/1/msg/213616/

      Pleff ... alles in Ordnung? ;-) ;-) ;-)