Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

      der Rost an dem Body ist tasächlich nicht wirklich schlimm. Der 78er hat viel schlimmer ausgesehen, der wär an allen möglichen Stellen entweder durch oder so richtig scheiße geschweißt. Wie gesagt, die einzig brauchbaren aber auch nicht Rostfreien Teile am 78er sind: Targadach, oberer Bereich vom Heckblech, oberer Bereich der Spritzwand und hintere Rückenlehne + Hutablage.

      Und genau diese Teile werden vom 78er entfernt und in den 75er geschweißt, wäre nämlich ziehmlich sinnbefreit den 75er zu zerlegen und in den 78er zu braten.

      Es wird wohl so werden:

      die änderungen welche zwischen 75 und 78 sind werden umgeschweißt (Spritzwand, Heckblech, Dach, hintere Gurtschloßaufnahme), dann die Nahtabdichtung überall schonmal entfernen, Löcher für die Chemie bohren, die Überlappungen ein wenig aufbiegen. Danach Gestell bauen (glaub nicht das ein Drehgestell für Chemie + KTL geeignet ist), alle Bereiche vom Seitenteil raus trennen die getauscht werden müssen...

      Dann alle Teile in die Chemie / KTL geben

      Seitenteilbereiche schweißen
      in die Überlappungen MS Fett einspritzen
      Nahtabdichtung
      Lackieren

      Verbesserungsvorschläge
    • RE: Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

      verstehe überhaupt nicht warum das thema rostfalz nach der chemischen entlackung überhaupt ein thema sein kann...

      wenn man folgende technische zusammenhänge verinnerlicht, dann sind alle strahlarten dem verfahren einfach unterlegen:

      -chemisches entlacken & entrosten funktionieren auf allen lack- & unterbodenschutzarten
      -ganzheitliche variante
      -entlackt wird mit laugen
      -entrosten i.d.r mit phosphaten (sauer)
      -der technische prozesskette wäre wie folgt: entlacken / entrosten / ktl-beschichten

      nur wenn man die kette einhält, ist der gesamtprozess sicher / erprobt und zertifiziert...

      jeder neuwagen macht exact die gleichen vorbehandlungen, ist also stand der technik...

      gewiss:in der industrie wird ktl wie folgt defeniert : 500h Salzsprühtest-Resistenz nicht mehr aber auch nicht weniger...

      aber auch hier gilt: wo nichts hinkommt geht auch nichts weg..sowohl beim entlacken & entrosten, als auch beim ktl-beschichten

      entlacken & ktl hat eine viel höhere bearbeitungsfläche als z.b. jegliche strahlarten

      nachteile:

      rel. teuer (dennoch transportiert und schon grundiert)
      langsam 4-6 wochen bearbeitungszeit
      quasimonopol zumindest in der brd
      entlacken ist aufwändig
      karosserie muss komplett zerlegt sein...


    • RE: Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

      @jugendtraum

      ich frag deshalb, weil beim E Type doch ein paar Rostnester bei der Karosseriearbeit zu sehen waren.


      zur Chemie:

      ich wills mal so sagen. Rechnet man Transport + ggf nacharbeit (bearbeiten der Pfalze und allen Krams), kann man auch ab sofort schon die KTL Variante nehmen.

      Ich bin aber mittlerweile an dem Punkt angekommen das ich wirklich zugeben muß komplett falsch an die Sache heran gegangen zu sein.

      Empfehlung von Carblast (Herrn Schwan): die Karosserie VOR der Karosseriearbeit in die Chemie und KTL

      meine alte Karosserie war allerdings so total fertig das ich eine andere besorgt habe und nun nach und nach alles fertig mache (sind leider doch einige Unterschiede zwischen 75 er und 78er) und danach Chemie + KTL mache.

      Aber im Grunde, wenn ich noch einmal genau vor dieser Thematik stehen würde, würden wohl schonmal einige Schadhafte Stellen herausgetrennt, ab in die KTL und danach in Ruhe schweißen. Denn so wie ich es nun gemacht habe, wurde einiges an Geld vernichtet was nicht hätte sein müssen, und ein knappes Jahr an einer Karosserie versucht was zu machen (händisch vorentlacken fürs schweißen) um dann am Ende zu sehen das die zu fertig ist.
    • RE: Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

      die rostnester beim e-type habe ich auch gesehen...allerdings spricht das eher für die empfehlung entlacken/entrosten/ktl dann schweissen!

      beim strahlen wäre der gesamte bereich unbehandelt geblieben..somit besser ja..dennoch nicht perfekt....irgend einen tod müssen wir alle sterben :D

      neufahrzeuge obwohl alle ktl`t rosten auch nach 5-10 jahren...

      grüsse

      jugendtraum
    • RE: Sodastrahlen vs Chemische Entlackung...

      im Schweller direkt sind bei meiner neuen Karosserie keine Rostnester mehr, habe mir eigentlich auch schon meine Gedanken gemacht wo Löcher gebohrt werden müssen.

      Einzig wo ich noch unschlüssig bin. Das Transportgestell, wird wohl besser sein 50x50er Stahlrohr zu nehmen in 3er Wandung. Dürfte doch passen, oder?

      Breite vom Fahrzeug 1,88m , Breite vom Gestell werde ich dann auf 1,90 machen, weil das Becken 1,95 ist.