Ausbesserung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      ich habe an meinem Mazda 323 F Bg an einigen stellen am Unterboden leichten Rostansatz. Vor allem die untere Kante der Schweller haben gerne mal ein paar Stellen. Da es immer nur einige kleine Stellen sind und ich werder Geld noch Zeit für eine komplette Erneuerung habe bessere ich die Stellen einmal im Jahr einzeln aus. Dabei entroste die sie so gut es geht. nehme dann Fertan, überstreiche sie mit Metallschutzlack und sprühe nach dessen Aushärtung (3Wochen) Unterbodenschutz drauf. Da es sich um den Unterboden hält, ist mir eine ebene Oberfläche nicht allzu wichtig. Leider sind es Jahr für Jahr wieder einige Stellen, oft die selben. Kann man da was machen, dass es länger hält? Reicht es den Unterbodenschutz gleich auf die mit Fertan behandelte Fläche zu Streichen, oder ist eine Zwischenschicht Farbe sinnvoll?
      Mfg
    • RE: Ausbesserung

      Hallo,
      wenn ich Deinen Beiträge richtig verstehe, dann ist der Wagen eher ein Gebrauchsfahrzeug und soll zwar noch lange durchhalten, aber nicht unbedingt zum Klassiker mit Oldtimer-Gutachten werden. Du schreibst von der unteren Kante der Schweller: Wenn Du die Stelle meinst, wo drei Bleche aneinandergeschweißt sind (2x Schweller, 1x Unterboden), dann ist da mit Korrosionsschutzfett schnell und gut was zu machen, auf die Art, wie es in der Antwort zu Deiner "Federbeinaufnahmen"-Frage steht. Zusätzlich möglich: Hohlraumstopfen am Schwellerende rausnehmen und reichlich Fluidfilm in den Schweller jagen, denn der Rost an der Schwellerkante kann auch von innen kommen. Billig geht es mit FF Liquid A, einer Einwegspritze und einem dünnen Schlauch o.ä. oder aber mit Sprühdosen-Fluidfilm mit Hohlraumsonde, ist etwas teurer.

      Auf Fertan würde ich nicht so sehr vertrauen. An gut zugänglichen Stellen lieber den Rost gründlich runterschleifen, mit nem Negerkeks oder so. Zum Metallschutzlack hatte Stobi ja schon gefragt, ob Du damit Hammerite meinst. Hammerite an sich ist für das Auto wohl nicht elastisch genug.

      Kommt auch drauf an, ob Dir ein paar schmierige Stellen am Unterboden was ausmachen. Falls nicht, kannst Du dort auch grob entrosten und Mike Sanders Fett nehmen. Oder nach grober Entrostung mit FF-Liquid-A vorbehandeln und Permafilm oder SG-Haftfett nehmen. Von Permafilm black weiß ich, dass es nicht klebt, wenn die Vorbehandlung mit FF Liquid sparsam gemacht wird. Das Haftfett ist grau, ziemlich zäh und klebt entsetzlich. Im Gegensatz zu Mike Sanders Fett kriecht es nicht. Dick aufgetragen, bietet es auch im Spritzwasserbereich einen noch haltbareren Rostschutz als Sanders-Fett. Könntest also z.B. so vorgehen: Grob entrosten, Stellen mit FF Liquid A einpinseln, kurz kriechen lassen, dann ordentlich Haftfett drauf - schnell gemacht, hält viele Jahre.

      Alternativ bleibt Dir noch die aufwändige Methode: Bis auf das blanke Metall entrosten, Grundierung, Chassislack und transparenter Wachs-UB.

      MfG, Hanseat
    • RE: Ausbesserung

      Und das Fell hält so gut wie Unterbodenschutz? Wo bekomme ich das Zeug? Mit welchen Preisne muss man da rechenen? Droht es bei Unterbodenwäschen abzugehen? Wäre zwar schön, wenn ich den zum Oldie machen könnte (20 ist er ja schon fast), aber wenn es soweit ist, werde ich ihn nochmal gründlich überarbeiten lassen. Bei dem Kleinkram lohnt das nicht. Die Holräume sind bereits versiegelt.
    • RE: Ausbesserung

      MBerger schrieb:


      Und das Fell hält so gut wie Unterbodenschutz? Wo bekomme ich das Zeug? Mit welchen Preisne muss man da rechenen? Droht es bei Unterbodenwäschen abzugehen? Wäre zwar schön, wenn ich den zum Oldie machen könnte (20 ist er ja schon fast), aber wenn es soweit ist, werde ich ihn nochmal gründlich überarbeiten lassen. Bei dem Kleinkram lohnt das nicht. Die Holräume sind bereits versiegelt.


      Du meinst jetzt das Mike Sanders Fett? Einen Heißwasser-Kärcher oder ein Abschrubben des Unterbodens wird es nicht überstehen, Du kannst es Dir von der Festigkeit etwa wie Margarine vorstellen. Den Laden für das SG-Haftfett hatte ich ja oben verlinkt. Aber auch das Haftfett wird beim Kärchern oder einer UB-Wäsche mit der Bürste ziemlich leiden.

      Bestellen kannst Du das MS-Fett u.a. beim Korrosionsschutz-Depot. Da gibt es auch haufenweise andere Produkte, die für Deinen Fall taugen könnten, auch die Spezialfarben, die Frank Dir unter "Fahrwerksteile" empfohlen hat, die gehen auch am Unterboden. Speziell für Fluid Film gibt es einen Versand mit FF-Produkten.

      Zu den Preisen: Für eine kl. Dose Mike Sanders Fett habe ich vor rund sechs Jahren 15,80 Euro inkl. Versand bezahlt. Manche nehmen statt MS-Fett auch technische Vaseline aus dem Bundeswehr-Bedarf. Deutlich billiger. Letztlich kommt es aber nicht auf zehn oder zwanzig Euro an, wenn man überlegt, wieviel sauteure Schweißstunden man sich mit den richtigen Mitteln ersparen kann.

      Noch ein Tipp: Bei meinem 323er war der Bereich am vorderen Wagenheber-Ansatzpunkt von innen durch. Nicht der Schweller, sondern vom Unterboden her. Auch da, wo der Beifahrer seinen rechten Fuß parkt. Da liegen zwei Bleche übereinander. Eine der wenigen Stellen, die Mazda nicht so gut konstruiert hat. Vielleicht ist das auch bei Deiner Serie noch ein Schwachpunkt.

      MfG, Hanseat
    • RE: Ausbesserung

      MBerger schrieb:


      Danke erstmal. ich denke auch hier bin ich mit den FF Produkten gut beraten. Liquid A zum Grundieren und Konservieren und mit Permafilm versiegeln.

      Das sollte eigentlich besser klappen als die alte Methode mit Fertan und Metall-Schutzlack. Ein Liter FF Liquid A ist sehr ergiebig. Du schreibst zwar, dass die Hohlräume behandelt sind, aber falls da Wachs drin ist, kannst Du den Hohlraumschutz mit dem übriggebliebenen Liquid A nochmal deutlich verbessern. Macht nicht viel Mühe, das Zeug verträgt sich gut mit jedem vorhandenen Hohlraumschutz und verteilt sich ein ganzes Stück von selbst. (Aber nicht bei der Kälte jetzt.)

      Den Verdacht der Durchrostung vom Unterboden her hatte ich auch. Da ist aber keine Spuhr von Rost. Sowohl hinten als auch vorne auf beiden Seiten.

      An meinem 323er war die Durchrostung auch nicht von außen sichtbar. Sie wurde erst deutlich, als der TÜV-Prüfer am Unterboden neben dem Wagenheber-Ansatzpunkt zielsicher mit dem Schraubenzieher reinpiekte. Der Gammel war zwischen den Blechen. Es geht um die Stelle hier:

      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/thumb/323-bf-02mzug.jpg]

      Leider weiß ich nicht mehr, wie man irgendeinen Hohlraumschutz zwischen die Bleche bekommen hätte. Ein Stopfen war da nicht. Vielleicht von unten oder außen oder notfalls ein Loch bohren. Noch eine Stelle, an der nach knapp 20 Jahren beim 323er der Rost durchkam, waren die hinteren Radläufe. Wenn die noch gut aussehen und wenn Du da vom Kofferraum aus was vom FF Liquid A drauflaufen lässt, kann Dir das auch reichlich Arbeit sparen. Die Radlauf-Reparatur, fünf Jahre her, habe ich als sehr ätzend in Erinnerung. Da war der Ärger auch erst von außen sichtbar, als der Lack Blasen schlug.

      MfG, Hanseat
    • RE: Ausbesserung

      Ich denke auch. Da es bei mir nur kleinere Rostschäden sind, werden diese Mittel bei mir fast nie alle. Den Hohlraum werde ich mir die nächsten Jahre auch nochmal vornehmen. Als Student muss ich derzeit aber erstmal mit der bisherigen Versieglung leben ;-). War gerade beim Tüv, bis auf eine Schwellerdurchrostung (Holraumkonservierer trocknet noch, dann gehts zum Schweißen) klang das gesammte Blech ziemlich gut. Soweit ich weiß, hat Mazda die Rostprobleme bei meinem Modell bereits auf die Kanten des Unterbodes beschränkt. Bei zwei Durchrostungen im Zeitraum von fast 20 Jahren, kann man den Schweller auch nicht wirklich als unnormale Problemzone beschreiben. Da ich die Ferderbeine auch nicht rausnehmen kann, freue ich mich besonders hinten auf die fummelige Entrostung. ;) Aber so ist das bei Autos in dem Alter halt... bis auf diese anfänglichen Kleinigkeiten hat er sonst gar nichts und sieht für das Alter besonders gut aus.
    • RE: Ausbesserung

      Hi,
      eine Ergänzung noch: Auch wenn Du sparsam sein willst, an Deiner Stelle würde ich noch 3,80 Euro plus 5,95 Euro Versandkosten für den 500-Gramm-Pott techn. Vaseline ausgeben, Link ist in meinem Beitrag weiter oben. Für Bremsleitungen, Bremsschläuche, rund um Hohlraumstopfen, Kabeldurchbrüche, Gummidichtungen, an Muttern/Bolzen und sonstigen Verschraubungen usw. usw. leistet das gute Dienste. Das sind alles Stellen, wo Du mit FF Liquid A und Permafilm nicht viel werden wirst, an denen aber auch der Zahn der Zeit und Rost nagt. Auch gut für Extra-Schutz an Falzen und Sicken. Die knapp zehn Euro sollten noch drin sein. An meinem Mazda wurden nach knapp 20 Jahren die Bremsschläuche rissig, sehr teuer.

      MfG, Hanseat
    • RE: Ausbesserung

      Danke, mit den Leitungen hatte ich schon Probleme beim Tüv, ließen sich aber mit Fertan und Farbe lösen. Tech. Vaseline schadet da aber nicht. Meine Schläuche sehen zwar noch gut aus, aber das soll ja auch so bleibe. Bei Mazda gilt ja schon immer: umso banaler das Teil, desto teurer ist es...