Empfehlung Werkstatt für Hohlraumversiegelung im Ruhrgebiet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfehlung Werkstatt für Hohlraumversiegelung im Ruhrgebiet?

      Hallo,

      ich habe den neuen Polo 5 (Typ 6R).

      Wie ich aus Polo-Foren erfahren habe,
      rostet dieser an der Motorhaube/Unterkante zur Scheibe hin.

      Meiner noch nicht und deshalb möchte ich vorsorgen
      und die Motorhaube von innen hohlraumversiegeln lassen.

      Weiß jemand eine Werkstatt im nördlichen bis Mitte Ruhrgebiet,
      die wirklich gewissenhafte Arbeit leistet und vielleicht auch nicht allzu teuer ist?

      Wenn das jemand privat kann, wäre ich dem nicht abgeneigt...

      Schöne Grüße aus Gladbeck
    • RE: Empfehlung Werkstatt für Hohlraumversiegelung im Ruhrgebiet?

      Hallo,

      eine spezielle Werkstatt kann ich dir nicht nennen, aber diese Stelle ist ja einfach zu erreichen und es wird kein spezielles Equipment benötigt. Dazu kommt, dass dort weder permanent Wasser hinkommt noch feucht ist . Aufgrund der permanenten Motorwärme kann sich dort auch keine Feuchtigkeit halten. Der Anspruch an das verwendete Material ist damit nicht besonders hoch. Selber ohne grosse Erfahrung kannst du dies sehr gut selber machen oder jede beliebige Werkstatt sollte dazu leicht in der Lage sein. Normales Wachs sollte für den Fall der Motorhaube gut und zeitgleich ausreichend sein.


      Aber....
      ich behaupte - das egal was gemacht wird - im Fall der Motorhaubenproblematik am neuen Polo es nichts bringt.

      Warum? Ganz einfach:
      Es sieht danach aus, dass das Problem aufgrund von Fehlern in der Produktion ausgelöst wird. Der Polo ist ja lt Herstellerangabe komplett verzinkt. Damit dürfte normalerweise auf absehbare Zeit kein elementares Korrosionsproblem ergeben - nach 1-2 Jahren eigentlich unmöglich und schon gar nicht am hinteren Ende der Motorhaube.
      Wenn es jetzt also doch schon zwischen 6-24 Monaten nach Produktion gehäuft zu einer Vielzahl von Problemfällen kommt, dann liegt der Verdacht extremst Nahe, dass das Problem eine andere Ursache als "normale" Korrsosion hat.
      Da es gemäss meines Kenntnisstandes keine offizielle Stellungnahme von VW gibt kann man über denkbare Ursachen nur spekulieren. Ob es jetzt an einen fehlerhaften Mischungsverhältnis der Legierung (erachte ich hier als eher unwahrscheinlich) , einer mangelnden / nicht perfekten Vorbereitung des Untergrundes (hier vor allem der Blechfalz) oder an einem anderen Faktor liegt entzieht sich meiner Kenntnis. Leider sind meine Chemiekenntnisse nicht ausreichend genug, um mir selber Erklärungsansätze aufgrund der relativ einheitlichen Schadensbilder bei den Motorhauben herzuleiten.
      Selber das grossflächige Abschleifen der Stelle und anschliessende Neulackierung schafft lt. Berichten in VW- oder Poloforen nicht immer Abhilfe. In extremen Fällen tritt das Problem sogar nach 6 Monaten erneut auf.

      Ich kenne ein ähnliches Problem auch von einem meiner Fahrzeuge. Dort sind die Spiegelfüsse mit einer Legierung überzogen die bei einer grossen Anzahl der Fahrzeuge dieses Typs irgendwann ohne ersichtlichen Grund plötzlich anfängt Blasen zu werfen und abzuplatzen. Bei einigen fing es bereits nach 1 Jahr an, bei einigen erst nach 10 Jahren und bei meinem Fahrzeug ist selber nach 15 Jahren noch alles ok. Laut interner Herstellerinformation wurde während der Produktion das Mischungsverhältnis der Legierung geändert, was aber das Problem aufgrund unverändert hoher Korrosionsquote nicht wirklich abgestellt hat.

      Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe sehr grosse Zweifel dass dein angedachter Lösungsversuch erfolgreich sein wird, weil es eben keine Korrosion aufgrund "normaler" Faktoren ist. Wenn du das Glück hast, das bei dir auch in 2, 5 oder gar 10 Jahren nichts auftritt, dann wird es höchstwahrscheinlich nicht an einer nachträglich durchgeführten Konservierung liegen.
      Anzumerken ist, dass eine Konservierung grundsätzlich nicht schaden wird bzw wenn du das Fahrzeug eine extrem lange Zeit rostlos fahren willst ist eine Konservierung sogar ratsam, aber es könnte durchaus sein, dass deine Erwartungen in diesem speziellen Fall der Polo-Motorhaube nicht erfüllt werden.


      Grüsse
      Nico
    • RE: Empfehlung Werkstatt für Hohlraumversiegelung im Ruhrgebiet?

      Hallo Nico,

      Danke für Deine Mühe/Meinung.
      Du scheinst Dich gut auszukennen.
      Das bringt einen ganz schön zum Nachdenken.

      Kann sein, dass es nichts bringt.
      Das Ganze ist ziemlich traurig, was VW da fabriziert hat.
      Wo liest man denn eine offizielle Stellungnahme von VW nach?

      Werde wohl erst noch mal abwarten müssen...

      Es ist mein 1. VW (hatte schon viele Autos) und wohl auch mein Letzter.

    • RE: Empfehlung Werkstatt für Hohlraumversiegelung im Ruhrgebiet?

      kawasaki schrieb:


      Danke für Deine Mühe/Meinung.

      Gern geschehen.

      kawasaki schrieb:

      Du scheinst Dich gut auszukennen.

      Na ja auskennen ist übertrieben. Seit 2 Jahren restauriere ich einen Golf2 und treibe mich deshalb als (Mit-)Leser in den VW-Foren rum. Dazu hat sich eine Freundin von mir 2009 eben genau so einen Polo gekauft und damit habe ich eben ab und an ein Auge darauf, was über den Polo so geschrieben wird.


      kawasaki schrieb:

      Wo liest man denn eine offizielle Stellungnahme von VW nach?

      Reine Vermutung von mir:
      VW wird offiziell höchstwahrscheinlich nichts zu diesem Problem sagen. Wenn dazu überhaupt einmal eine Stellungnahme nötig sein wird (z.b weil irgendeine Autozeitschrift dieses Thema mal aufgreifen sollte), dann wird sicherlich von "bedauerlichen Einzelfällen" geprochen bei denen dann "in Absprache mit dem Besitzer des Fahrzeuges eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung" gefunden wurde. Dieses Vorgehen ist eigentlich bei allen Herstellern üblich - egal ob, VW, BMW, Porsche oder was auch immer.

      Es könnte sein, dass es irgendwann einmal ein internes Schreiben von VW an die VW-Autohäuser bzw. die Sachbearbeiter und Werkstattmitarbieter geben wird. Man kann aber davon ausgehen, dass zeitnah solche Infos auch in den Typenforen auftauchen.
      Ich habe ja schon in meinem letzten Posting erwähnt, dass ich ein Fahrzeug besitze, wo ein ähnliches Problem an den Aussenspiegeln besteht. Die interne Info des Herstellers über die Änderung in der Legierung brauchte rund 1 Monat bis sie ín gescannter Form auch in unserem Typenforum vorlag.



      kawasaki schrieb:

      Werde wohl erst noch mal abwarten müssen...

      Solange du noch keine Bildung dieser "Orangenhaut" hast würde ich ebenfalls nichts unternehmen. Wenn diese irgendwann auftreten sollte dann kannst du immer noch überlegen was zu tun ist. Vor allem vor dem Hintergrund das es eben meiner Meinung nach keine Möglichkeit gibt, dies zu verhindern (weil es eben kein klassisches Rostproblem ist). Dazu greift dann eventuell immer noch eine VW-Garantie oder es gibt vielleicht Kulanz - je nachdem wie lange es bei dir bis zum Ausbruch noch dauert.

      Als Idee: Um sicher zu gehen kannst du aber zu einem Galvanikunternehmen in deiner Nähe gehen und von denen einmal eine Fachmeinung ein holen. Danke daran ein paar gute Fotos aus dem Internet auszudrucken, die das Problem gut zeigen.
      Solltest du vorsorglich doch etwas tun können, dann müssten die es wissen.
      Meine Vermutung ist aber, dass da erst alles komplett runter muss und dann wieder ein Lackaufbau erfolgen kann. Die Tatsache, dass "nur" Abschleifen der beschädigten Stelle und Neulackieren lt. Polo-Forenschilderungen sogar nach 6 Monaten wieder erneuten Rost bringt, veranlasst mich eben zu dieser Vermutung.


      kawasaki schrieb:

      Es ist mein 1. VW (hatte schon viele Autos) und wohl auch mein Letzter.

      Ich erzähle dir sicherlich kein Geheimnis, dass es bei anderen Herstellern nicht besser ist. Da ist es dann kein Rost an der Motorhaube, sondern eben rostende Aussenspiegel nach 2 Jahren oder defekte Kurbelwellensimmeringe nach 4 Jahren oder ausgerissene Hinterachsdifferentialhalter bei den stärkeren Motorierungen oder durchgerostete Türen unter den Plastikverkleidungen nach 5 Jahren etc. etc.


      Wenn sich was Neues bei dir ergibt schreibe es hier


      Grüsse
      Nico