Gitterrohrrahmen die 2.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gitterrohrrahmen die 2.

      Hallo,

      meine 2. Frage handelt über die neu einzuschweißenden Rahmenrohre.
      Ich will ein paar Verstärkungen einschweißen um den Rahmen stabiler zu machen. Wenn er grad so schön zerlegt vor mir liegt kann ich einfach nicht anderst - obs was bringt steht auf einen anderen Blatt.
      Die Verstärkungen mache ich aus 20x20x1,5mm Rechteckrohr. Diese Rohr ist schon mal nass geworden und ist innen - obwohl neu - verrostet. Die zugeschnittenen Teile habe ich in 1-2 Stunden in Phosphorsäure gelegt und sie so innen ( und außen ) rostfrei bekommen.

      Wenn ich diese nun an beiden Seiten einschweiße - ohne sie Innen vor Rost zu schützen werden sie früher oder später wieder durch sein.
      Ich möchte die vielen kleinen Teile nicht alle anbohren und mit Hohlraumwachs füllen. Sei es Faulheit oder es würde sie zu sehr schwächen...

      Frage:
      Wie kann ich die Rohre am Besten vor "innerem" Rost schützen

      Danek Euch
      springV8
    • Nur: er will ja eben die Dinger VOR dem Schweißen rostversiegeln, wenn ich das richtig verstanden habe, und dann klappt die Sache mit Fett und Wachs ja eben nicht.
      Du kannst vor dem Schweißen Brantho Korrux Nitrofest einspritzen. Das hat eine rel. gute Temperaturverträglichkeit mit 200 Grad, aber auch dass wird Dir an den Schweißpunkten wegbrennen. Alu-Zink Spray hält bis 600 Grad, aber als Rostschutz ist das eher bescheiden. Die ganzen Schweiß-Primer sind auch "irgendwie" besser als nichts, aber im Grunde nichts für die Dauer ohne Folgebehandlung. Und Du hast auch das Problem, IM Rohr eine geschlossene Oberfläche zu erzeugen. Du bräuchtest da eine spezielle Teleskop-Spritzdüse.

      Optimal wird es wirklich nur mit dem Löcherbohren und dem genannten Fett oder einem kriechfähigen Wachs, wenn es rel. rostfrei ist.

      Frank
    • Hallo stobi_de,

      Du hast richtig gelesen. Ich möchte die 20x20mm Rechteckrohre vor dem einschweißen von innen vor Rost schützen.

      Hab noch ein wenig das web durchgewühlt: Rost braucht O2 und ein wenig Feuchtigkeit. Klar.
      Wenn ich die Verstärkungsrohre nun auf beiden Enden "dicht" verschweiße, dann wird der Sauerstoff im Rohr irgendwann aufgebraucht sein und das rosten sollte aufhören.
      Durch die Passivierung mit Phosphorsäure ( oder eben Rostumwandler aus ebay ) innen hat sich eine Phosphatschicht gebildet, die einen zusätzlichen Schutz darstellt. An den Enden wo geschweißt wird ist das Zeug sicher auch weggebrannt, aber ohne Zufuhr von Sauerstoff kein Rost.

      Das Bad im Rostumwandler muss also genügen.

      Was meint Ihr ?

      Alle Rahmenrohre, die ein Loch haben muss ich mit Wachs - welches auch immer - füllen. Das sind aber die großen 1,5" Rohre. Da kommt man wesentlich besser rein.

      Gruß
      springV8