2K Grundierung, Kaufempfehlung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Falls Du sowas kaufen willst:
      In Frage käme u. a. der 2K-Epoxi-Haftgrund 855 von Brillux. Im Farbton Lichtgrau gibt es den auch in 500-Gramm-Dosen.

      Auf dieser Seite kannst Du nach Niederlassungen in Deiner Nähe schauen. Einige Brillux-Niederlassungen verkaufen direkt an privat. Das müsstest Du erfragen, es hängt davon ab, ob es viele oder wenige Brillux-Vertrags-Fachhändler in der Nähe gibt. Fabrikverkauf findet dann statt, wenn es nur wenige Fachhändler im Umkreis gibt, denn denen möchte der Hersteller nicht das Wasser abgraben.

      Den Härter 846 gibt es entweder im Set gleich mit dazu, oder Du musst ihn extra kaufen. Mischbecher brauchst Du auch. Wenn Du nicht mit Einweg-Pinseln arbeiten willst, brauchst Du außerdem 2K-Verdünnung (Brillux 854).

      Kannst statt Brillux auch einen anderen bewährten Anbieter nehmen, etwa Mipa oder Standox (Spies Hecker). Gibt es in etlichen Online-Shops. 2K-EP-Primer habe ich sogar schon im Baumarkt gesehen, und zwar den Hempel Light Primer. Stand bei Hellweg im Bootslack-Regal.

      Eine Anmerkung:
      Sofern Du nicht über entsprechende Erfahrung verfügst, würde ich allerdings dazu raten, die Lackierarbeiten im Sichtbereich von einem Profi machen zu lassen, anstatt dort eigene Versuche mit 2K-Grundierung und Decklack zu starten. Für Bleche außerhalb des Sichtbereiches (Unterboden, Radkästen, Fahrwerksteile) würde ich Brantho Korrux 3in1 mit Eisenglimmer nehmen, falls Du nicht auf kurze Trocknungszeiten angewiesen bist. Du brauchst dann keinen Härter, keinen Mischbecher, keinen Decklack, keinen 2K-Verdünner und nicht auf die Topfzeit zu achten.

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Gehen tut natürlich alles irgendwie, die zwei Kotflügel sind super zum probieren. Schleif an den Kotflügeln mal so zwei Stellen richtig bis aufs Blech runter. So das du da richtig so breite Ränder von den einzelnen Schichten hast. Wie in diesen Fotos, da siehst du Durchschliffe

      81679.forumromanum.com/member/…kieren-hercules_ig_e.html

      scratchbuilt.iphpbb3.com/forum…-hotrod-rcecil-t2484.html

      mikroskopie-forum.de/index.php?topic=8444.0

      Das hat den Sinn das man dann sehr gut sieht ob eine Grundierung z.B. den alten Lack, Grundierung oder Füller hochzieht und kräuselt. Je dicker man den neuen Lack aufträgt umso eher zieht es natürlich die alte Schicht hoch weil die Lösemittel bei einer dicken Schicht nicht so schnell ausdampfen und daher mehr Zeit haben zu wirken. Bei einer dünnen Schicht dampfen die Lösemittel ja schneller aus, es wird schneller trocken.

      Daher sagt man auch das mehrere dünne Schichten besser sind als eine dicke. Ist natürlich relativ, viele dünne Schichten sind auch dick, je dicker ein Lackaufbau ist umso eher kann er abplatzen, Risse bekommen usw.

      Mit einem Heissluftfön sollte man trotzdem nur im äussersten Notfall hantieren denn zusätzliche Wärme kann dafür sorgen das der alte Lack noch schneller und stärker kräuselt.

      In der Regel wird nur ein 1K-Material hochgezogen und kräuselt sich, also bei normalen Autolackierungen dann halt der Basislack. 2K-Schichten eher selten, weil ja Härter drin ist, also Grundierung, Füller, Klarlack, da hab ich noch nie gesehen das sich was kräuselt. Aber, manche Sachen haben natürlich so heftig Lösemittel drin das auch ein 2K-Untergrund leicht kräuseln könnte.

      Probiern geht über studieren.