Ankündigung: mein eigener, GROSSER Rostschutztest. Bitte um Mithilfe beim zusammenstellen der Prüflinge.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ankündigung: mein eigener, GROSSER Rostschutztest. Bitte um Mithilfe beim zusammenstellen der Prüflinge.

      Hallo!

      Ich starte noch diesen Spätsommer meinen Rostschutztest. Bitte sagt was Ihr davon haltet + was Ihr noch alles testen würdet und was überflüssig ist.
      Hier meine bisher geplanten Versuche:

      Rostschutz-Test 2015
      --------------------
      Rostfreie Bleche:
      -----------------
      Blech 1: Rucoplast 2K EP mit Lackierpistole aufgetragen.
      Blech 2: Rucoplast 2K EP mit Pinsel aufgetragen (dick).
      Blech 3: Rucopur 2K Eisenglimmer mit Lackierpistole aufgetragen.
      Blech 4: Rucopur 2K Eisenglimmer mit Pinsel aufgetragen.
      Blech 5: Brantho Korrux 3in1 schwarz mit Pinsel aufgetragen.
      Blech 6: Brantko Korrux Nitrofest grau mit Pinsel aufgetragen.
      Blech 7: Rostfreiers Stuck Schweller (Falz) aussen blankgeschliffen, mit Rucoplast 2K EP (Lackierpistole) aufgetragen. Innen mit Mike Sanders gefüllt.

      Angerostete Bleche:
      --------------------
      Blech 8: Angerostetes Stück Schweller (Falz) aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet, aussen mit Rucoplast 2K EP (Pinsel) aufgetragen. Innen mit Mike Sanders gefüllt.
      Blech 9: Angerostetes Stück Schweller (Falz) aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet, aussen mit Brantho Korrux 3in1 (Pinsel) aufgetragen, innen mit FF AS-R gesprüht.
      Blech 10: Angerostetes Stück Schweller (Falz) aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet, aussen mit Brantho Korrux Nitrofest (Pinsel) aufgetragen, innen mit FF AS-R vorbehandelt, nach 1 Jahr mit Mike Sanders gefüllt.
      Blech 11: Angerostetes Stück Schweller (Falz) aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet, aussen mit Brantho Korrux Nitrofest (Pinsel) aufgetragen, innen mit Mike Sanders gefüllt.
      Blech 12: Angerostetes Stück Blech mit Brantho Korrux 3in1 beschichtet (Pinsel).
      Blech 13: Angerostetes Stück Blech mit Pelox RE behandelt, Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1 (Pinsel).
      Blech 14: Angerostetes Stück Blech mit Drahtbürste entrostet, Owatrol eingezogen und Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1 (Pinsel).
      Blech 15: Angerostetes Stück Blech mit rotierender Drahtbürste entrostet, Owatrol eingezogen und Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1 (Pinsel).
      Blech 16: Angerostetes Stück Blech Sandgestrahlt, Rucoplast 2K EP mit Pinsel aufgetragen.
      Blech 17: Angerostetes Stück Blech mit Fertan behandelt, Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1.
      Blech 18: Angerostetes Stück Blech mit rotierender Drahtbürste entrostet, mit Brunox Epoxy behandelt, Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1.
      Blech 19: Angerostetes Stück Blech mit Drahtbürste entrostet, mit Brunox Epoxy behandelt, Deckanstrich mit Brantho Korrux 3in1.

      Extreme Tests:
      ---------------

      Blech 20: Schweller mit Blattrost, innen unbehandelt + mit Mike Sanders gefüllt, aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet + mit 2K EP beschichtet (Pinsel).
      Blech 21: Schweller mit Blattrost, innen unbehandelt + mit FF AS-R geflutet, nach 3 Monaten mit Mike Sanders ergänzt. Aussen mit rotierender Drahtbürste entrostet + mit 2K EP beschichtet (Pinsel).
      Blech 22: Geschweisstes Rostloch mit überlappung, blank, mit Seilfett behandelt.
      Blech 23: Geschweisstes Rostloch mit überlappung, blank, mit Mike Sanders behandelt.
      Blech 24: Geschweisstes Rostloch mit überlappung, blank, mit 2K EP grundiert.
      Blech 25: Geschweisstes Rostloch mit überlappung, blank, mit Brantho Korrux grundiert.
    • Ja ich hab nen Tipp. Erhöh die Testdauer auf 6 Jahre oder mehr. Ich hab seit drei Jahren ein gut angerostetes Blech ohne zu entrosten mit zwei verschiedenen 2k EP und einmal 3in1. da hat sich noch garnix getan aussern den scharfkantigen Bohrlöchern wo ich das Blech dran aufgehangen habe. Das ist aber den scharfen Kanten geschuldet weil der Lack an Kanten logischerweise wegläuft, Kantenflucht.
    • Ja gut, klar kann man machen. Ich hab noch nichts gehabt was innerhalb von vier jahren wieder gerostet hätte. Ausser halt den Wundermitteln die ich ganz früher so benutzt hab, die waren in der Regel nach einem Dreivierteljahr am Ende und bei manchen das Blech dahiner dann weg.

      Aber du musst eine bedenken. In den Jahren bis du dich für ein Mittel entscheidest rostet dein Auto weiter. Unterm Strich musst du dich jetzt für ein Mittel entscheiden und wenns nix getaugt hat fängt du wieder von vorn an. Mit dem Risiko das es eventuell nicht mehr reparabel ist.

      Ich muss aber immer dazu sagen das ich nichts von Rost übertünchen halte wie es die meisten Mittel versprechen. Ich entferne Rost grundsätzlich oberpenibel. Denn alle Mittel wirken am besten auf neuwertigem Blech. Logischerweise. Und dann sind die Unterschiede kaum erwähnenswert. Solang man bei hochwertigen Mitteln bleibt die ausdrücklich fürs Autoblech sind. Also Standox, Spies, Glasu, Kent, PPG, Nexa, Mipa, APP usw.
    • Das ist schon klar. Ich mache diesen Test einfach aus Spass an der Freude, hat mich irgendwie gepackt dieses Thema! :)

      Ich habe mehrere Autos, auch in der Verwandtschaft, Familie, etc. die ich schon früher in den Fingern hatte, und ich mich noch nicht so sehr mit dem Thema Rostschutz befasst habe wie heute. Dort habe ich schon mit diversen Sachen gearbeitet, das ist irgendwie auch ein Rostschutz-Test der gerade läuft, jedoch unabsichtlich herbeigeführt :)

      Mein Alltagsauto ist bereits mit FF AS-R überall vollgesprüht. In den Radkästen + am Unterboden ist zusätzlich noch eine dicke Schicht Seilfett aufgetragen. Später kommt in die Hohlräume noch eine Ladung Sanders. Ich denke das sollte etwas halten.

      Ich finde auch dass man Rost penibel entfernen sollte anstatt einfach Zeugs drüber zu hauen. Aber wie machst Du das in den Hohlräumen wenn dort schon Rost ist? Da kann man ja nicht viel machen ausser einer chem. Entlackung und das ist dann vielen zu teuer.

      Gruss Matthias
    • Eckstein schrieb:

      Aber wie machst Du das in den Hohlräumen wenn dort schon Rost ist? Da kann man ja nicht viel machen ausser einer chem. Entlackung und das ist dann vielen zu teuer.
      Hallo Matthias,
      wenn bereits viel Rost vorhanden ist, nimmt man zunächst ein sehr kriechfähiges Öl, das nicht aushärtet. Also kein Owatrol. Bewährt hat sich Fluid Film Liquid A. In Frage kommen auch andere niedrigviskose Mittel, etwa Vaselineöl bzw. Weißöl. Dann wartet man eine Weile, bis das Öl in den Rost eingedrungen ist. Dafür kann man einige Monate veranschlagen. Anschließend bringt man ein fettartiges Mittel ein, das eine höhere Schichtdicke ermöglicht. Etwa PX-11, FF AR oder Gel, Timemax 2000 oder Mike Sanders Fett.

      Wenn nur wenig Rost vorhanden ist, genügen die fettartigen Mittel, um diesen Rost zu stoppen. Deren Kriechfähigkeit reicht, und man kann sich die Vorbehandlung mit einem dünnflüssigen Mittel sparen.

      Das ist ja im Grunde die Methode, die Du selbst anwenden willst, wenn Du zunächst FF AS-R und später Mike Sanders nimmst. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Du bei wasserdichten, geschlossenen Hohlräumen mit AS-R einige Jahre hinkommst. Bei meinem Wagen ist das AS-R auch nach fünf und sechs Jahren noch so weit vorhanden, dass ich über eine Nachbehandlung mit PX-11 bzw. Mike Sanders gar nicht nachdenken muss.

      Bei heftigem Blätterteig-Rost in mehreren Schichten sollte man prüfen, ob überhaupt noch brauchbares Blech vorhanden ist. Vor einigen Jahren wurde mal dieses Foto hier eingestellt, um zu zeigen, dass Mike Sanders Fett wirkungslos ist:

      [Blockierte Grafik: http://www.dekarl.de/MS-Kriecheigenschaft1.jpg]

      Das ist eher ein Beispiel dafür, dass Rostschutzmittel ab einem gewissen Punkt nichts mehr bringen. In solchen Fällen helfen weder FF Liquid A noch Mike Sanders Fett, sondern nur noch neues Blech. Also Flex und Schweißgerät.

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Es ist verdammt schwer meine Testbleche zu organisieren. Vor allem Schweller mit Hohlräumen. Ich war letzten Samstag auf dem Schrottplatz und dort hat sich ein Angestellter wirklich Mühe gegeben für mich etwas an einem alten Auto rauszuschneiden. Leider habe ich nur Bleche erhalten die zwar überlappen, aber keinen Hohlraum biete. Wäre jemand hier Bereit mir zu helfen bei der Organisierung solcher Teile?

      Gruss Matthias