Rostschutz bei nagelneuem Auto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rostschutz bei nagelneuem Auto

      Hallo zusammen,

      habe gerade meinen alten 24 Jahre Polo 6N1 mit viel Schweißarbeiten über den TÜV gebracht. Die Stellen, die ich vor 10 Jahren schon mal geschweißt und alleine mit Mike-Sanders versiegelt hatte, waren zwar noch alle ausnahmslos in Ordnung, aber viele Stellen, die damals noch absolut in Ordnung waren, waren jetzt fällig. Im Nachhinein denke ich, hätte ich damals den Unterboden und die Pfalze unter den Schwellern komplett von UBS befreien sollen und den ganzen Unterboden in einem behandeln sollen. Dann hätte ich dieses Jahr eine Menge Arbeit gespart und hätte trotzdem einen besseren Zustand, als den, den mein Auto jetzt hat.

      Den gleichen Fehler würde ich bei einem neueren Auto nicht gerne noch mal machen wollen. Und da gerade die E-Autos so massiv gefördert werden, denke ich darüber nach, mir einen Seat Mii Elektro zu kaufen.
      Nun meine allgemeine Frage: Wann sollte man mit dem Korrosionsschutz anfangen? Gleich beim Neuwagen oder erst drei, vier Jahre warten, bis kurz bevor die ersten Versprödungen im UBS und der Hohlraumversiegelung entstehen?

      Danke und
      viele Grüße
      Karli
    • Hi,

      ich würde auf alle Fälle so lange warten bis die Garantiezeit abgelaufen ist.

      Je nach Hersteller würde ich sogar so lange warten (und habe das auch so gemacht) bis für den Wagen die Kulanzzeit für Rost abgelaufen ist. Dadurch wurde mir mein Wagen vom Hersteller noch einmal schön durchsamiert: neuer Kotflügel, neue Heckklappe, Neulackieren von Dach, 4 Türen.

      Das ist natürlich affig aber ganz ehrlich, ehe man auf die o.g. Dienste verzichtet sollte man schon einen besseren Grund haben als Rostschutz für die Ewigkeit. Wenn dir die Handy-Tussi WhatsApp-Nachrichten tippend ungebremst im Heck einparkt ist der Wagen eh hin, da hilft es auch nichts wenn er 30 Jahre alt hätte werden können ohne Rostansatz zu zeigen.

      Andersherum vergibt man auch nicht viel wenn man die genannten Zeiträume abwartet. Ohne auf Hersteller einzeln eingehen zu wollen: eine Garantiezeit von 7Jahren und Kulanz von 8 Jahren die mir bekannte Obergrenze (ich rede nicht von 20 Jahren Garantie auf Durchrostung wenn alle Services lückenlos beim Hersteller durchgeführt wurden oder Ähnliches).

      Gruß,
      G40
      Me being paranoid doesn't mean they aren't after me.
    • Vielen Dank G40. Du hast Recht, es wäre ziemlich ärgerlich, wenn man sein Auto von Anfang an so pflegt, dass es rostfrei zum H-Kennzeichen kommen könnte und einem dann das Auto durch einen Unfall geschrottet wird.

      Das mit dem Durchsanieren vor Garantieende ist so ne Sache. Ich könnte mir vorstellen, dass ein einigen Stellen in den Schwellern oder zwischen Innen- und Außenradläufen z.B. der Hohlraumschutz schon früher durchlässig wird und sich Rost bildet, der erst viele Jahre später sichtbar wird. Natürlich könnte man auch nach den ersten Rostangriffen und durchlässigen Versiegelungen immer noch mit Mike-Sanders oder ähnlichem fluten, aber in den bereits bestehenden Rost zieht MS meiner Erfahrung nach nicht besonders gerne ein. Und wenn man Pech hat, sind einige der neuen Roststellen beim Konservieren feucht, so dass man durch das Konservieren sogar noch Wasser einschließt.

      Andererseits wäre es auch sehr ärgerlich, wenn der Herstelle mir die Garantie verweigern würde, weil ich bereits vor Garantieende eigenmächtig konserviert hätte.