U-boden wachs schutz direkt auf blech und auf lack?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gute Frage, kommt sicher auch drauf an was es für eine Stelle ist.

      Der beste Schutz ist eigentlich derjenige welcher einen intakten Untergrund schützt damit er intakt bleibt.

      Blankes Blech, neu oder entrostet, sollte schon vernünftig grundiert sein undso. Die Vaselinewachsmischung kann das dann schützen. Natürlich nur gegen Einfluss von aussen.

      Wenns aus dem Blech rostet dann rostet es halt egal was man macht.

      Früher hab ich sobe Stellen auch mit Wachsen und Ölen usw behandelt. Kurzum, es trocknet teils aus, drunter rostet es sowieso weiter als wär nix gewesen.
    • ok, ja das hab ich mir schon gedacht.
      Was mir überall generell sorgen bereitet, ist hald wenn ich was überstreich mit grundierung usw und es dann vom blech her weiterrostet (von kleinen restrostkratern), wie schnell ich das dann seh.
      Hab mir gedacht, je mehr schichten, desto später seh ich den rost. Kann das jemand bestätigen?
      Aber man muss das ja trotzdem sauber beschichten sonst könnt man ja auch gar nichts machen...
    • Ja im Prinzip hast du so recht, je mehr drauf ist, egal wovon, umso später kannst du es sehen. Aber man kann halt nicht das eine ohne das andere haben, in irgendeinen sauren Apfel muss man beissen.

      Aber trotzdem bleibt ja der Grundsatz das die Einflüsse von aussen so gut wie möglich aufgehalten werden müssen. Sonst kommen die ja als weiterer Rostfaktor dazu. Daher entrostet man so gut es irgnd geht und grundiert es dann möglichst effektiv. Da muss man dann halt auch eine gewisse Schichtstärke erreichen ab der es wirksam ist. Mit dem Pinsel hat man diese Schichtstärke natürlich sofort erreicht, klar, pinseln ist immer dicker als mit der Pistole aufgetragen. Es wird nur nicht immer so gleichmässig beim pinseln, da schimmert an vielen Stellen schonmal ein bissel das Blech noch durch. Daher kanns sein das man zweimal dünn pinseln muss, das ist meist gelcihmässiger. Also etwas mehr verdünnen. Wenn man Übung hat isses egal, dann bekommt man das mit einem Pinselstrich sofort gleichmässig hin.
    • Ist eigentlich doch ziemlich einfach:
      Habe ich eine nicht! spritzwasser -und -steinschlag- gefährdete Fläche - dann kann ich hemmungslos mit Vaseline /Wachs - was auch immer drauflos beschichten. Hält aufgrund der Schichtdicke "ewig".

      Bin ich aber im gefährdeten Bereich muss ich mich entscheiden:
      A. Fett / Wachs etc: regelmäßige Erneuerung zwingend erforderlich.
      B. Grundierung / Lack: im Idealfall lange haltbar.

      Einen Tod muss man sterben...
    • danke für die ausführung. Eigentlich logisch. Das wachs/fett gemisch nur temporär bis ich in einem monat den unterboden neu mach.
      Edit: was mir aber noch nicht klar ist wenn ich ihn dann mach:

      Brauch ich, wenn ich den unterboden lackier, noch zusätzlich unterboden wachs schutz?
      Und es ist dann z.t. ja noch das intakte gelbe zeug ab werk am unterboden, was ich nicht genau weiss was das ist. Könnte das auch wachs sein? Oder ich hab auch schon von pvc gehört?
      Als ich mit nitroverdünner drüber bin, wurds vom aussehen her spröde.
      Weiss nicht, ob der lack dann da drauf hält.
      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zorry ()

    • Wenndu in einem Monat den Unterboden neu machst, dann solltest du jetzt nicht noch Wachs oder Fett oder sonstwas draufmachen. Totale Zeit- und Geldverschwendung. Du holst dir damit nichts als Riesenprobleme. Das ganze Zeug muss ja dann wieder runter und das schmiert in jede Pore und geht kaum noch raus. Sobald man schleift verteilt man das.

      Gelb sind meist PVC-Veschichtungen. Die sind meist im Bereich von Kanten. Lack usw. hält da drauf.
    • ja, es geht um den einen Radkasten, der jetzt z.T. blank geschliffen ist, aber nicht vollständig. Das war voll die Zeitverschwendung. Weil z.T. hats noch die gute PVC (oder sonstwas_) Beschichtung drauf, z.T. Rost, und eben obendrüber schwarzer Bitumen Unterbodenschutz aus der Dose.
      Finde das Eisstrahlen übrigens ne gute Idee, so kann ich das Bitumen Zeugs abmachen und das PVC bleibt ja dann vielleicht.
      Jetzt eben die Zeit überbrücken bis dahin. Das Auto werd ich bis dahin auch noch fahren.
      Dacht mir ich schmier das die nächsten Tage mal ein, dann ists geschützt und ev geht ja das durch das Eisstrahlen auch weg..
    • Eisstrahlen ist zum säubern verschmutzter Bereiche an die man sonst schlecht drankommt. UBS aus der Sprühdose geht eventuell damit weg. Aber es entfettet nicht, ist ja nur Trockeneis.

      Das Problem ist das Fett usw. tief in jede Ritze und Rostpore gedrückt wird. Rost geht damit sowieso nicht weg, vielleicht geht etwas von schuppigem blättrigem Rost oberflächlich weg.

      Du kommst auf gar keinen Fall um bürsten und schleifen herum. Wenn es einen Monat dauert bis du weitermachst, dann mach einen Sprühdosenrostschutz drauf. Den kannst du dann mit 2k-Acrylverdünnung einfach abwischen. Geht am einfachsten und schnellsten. Und vor allem gehts einfach weg.

      2k Acrylverdünnung gibts in der 5 Liter kanne für 15 Euro im Lackversand. Z.b. die von ReColor oder APP. Die taugt. Bevor du was aufpinselst, denk dran zu reinigen und entfetten mit Silikonentferner.

      m.ebay.de/itm/APP-2K-Acryl-Ver…a06ffe97fe0%257Ciid%253A2


      m.ebay.de/itm/APP-W-900-SILIKO…33ffe63ec6%257Ciid%253A10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michaelz ()