Motor- und Untebodenwäsche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor- und Untebodenwäsche

      Hallo,

      es gibt wohl wenige Themen im Bereich der Autopflge, die derart kontrovers diskutiert und derst unterschiedliche Meinungen hervorbringen, daher möchte ich gerne mal euche Fachmeinungen hören.
      Mein alter Mazda 323F Bg von 1998 ist rosttechnisch relativ unaufällig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Unterboden jeden Frühling von mir ausgebessert wird. Letztes Jahr habe ich Fluidfilm und Permafilm verwendet und der Rost am Ende dieses harten Winters hält sich auch (soweit man es so sieht) ziemlich zurück. In Träger und Fahrwerksteile, sowie an unzugängliche Unterbodenregionen (über dem Tank) habe ich nur FF Liquid AR aus der Sprühdose gesprüht.
      Angesichts des vielen Salzes, plane ich im Frühjahr ein UB- Wäsche. Meine Sorge ist nun, dass ich mir möglciherweise mehr rostschutz abwasche als Dreck und somit dem Wagen wenig nutze.
      Wie seht ihr das?
      Das zweite ist der doch recht salzige Motor. Ich habe gehört, dass das Salz bei Regenfahrten und bei der Wäsche eh recht schnell wieder runter kommt und der Motor eh kein großes Problem mit Rost hätte. Außerdem ist eine Motorwäsche ja wegen der Elektrik auch nicht ganz unproblematisch.
      Was schlagt ihr vor?
      Mfg
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Hallo,

      Angesichts des vielen Salzes, plane ich im Frühjahr ein UB- Wäsche. Meine Sorge ist nun, dass ich mir möglciherweise mehr rostschutz abwasche als Dreck und somit dem Wagen wenig nutze.

      Bei Perma hätte ich diese Sorge nicht, es müsste auch mehrere UB-Wäschen überstehen. Bei den dünnflüssigeren Sachen von Fluid Film wird es schon kritischer. An exponierten Stellen wird von Liquid A oder NAS nicht viel übrig bleiben, wenn Du eine gründliche Wäsche machst und vielleicht auch noch fettlösende Zusätze benutzt oder mit einer Bürste herumschrubbst oder mit Hochdruck-Heißwasser drangehst - das würden Mike Sanders Fett oder SG-Haftfett auch nicht gut überstehen.

      Womöglich musst Du Dich mit dem Gedanken anfreunden, ein paar Stellen nachzubehandeln. Bei Trägern innen musst Du ja nicht unbedingt direkt auf die Öffnungen draufhalten und sie nicht fluten. Außerdem nur klares Wasser nehmen, dann sollte genug AS-R drinbleiben.

      Auf eine Wäsche ganz verzichten würde ich nicht, da Salz den Rost sehr fördert. Vor allem, wenn das Salz noch am Fahrzeug ist, sobald es wieder deutlich wärmer wird, weil dann die Reaktion richtig in Gang kommt. [size=x-small](Daher wieder mal mein Tipp, die großen Unterbodenflächen mit klarem Bootslack zu schützen, denn so ein Anstrich kommt mit Salzwasser gut zurecht. Wo Bootslack ist, muss man nicht unbedingt waschen, aber falls man´s tut, geht der Dreck mühelos ab.)[/size]

      Außerdem ist eine Motorwäsche ja wegen der Elektrik auch nicht ganz unproblematisch.
      Sollte trotzdem klappen, bei mir gab es beim Mazda nach Motorwäschen nie Probleme. Verteiler und Bremsflüssigkeitsbehälter mit Plastiktüte und Klebeband/Draht vor Wasser schützen und auch bei der Motorwäsche mit ein bisschen Augenmaß vorgehen, also nicht den Hochdruckstrahler überall "voll druff", sondern nur an den schlimmsten Dreckstellen, ansonsten mit etwas Abstand alles "abbrausen".

      MfG, Hanseat
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Hallo,

      gerade heute habe ich meinen Monza gewaschen und kann dir gut, so denke ich, auf deine Frage antworten.

      Freitag bin ich ca. 350 km, in der Früh bei Nebel = sehr feuchte und schmierige Autobahn und abends bei Schneetreiben gefahren. Entsprechend sah mein Monza aus.

      Unabhängig davon wird er immer auf die gleiche Art von mir gewaschen:
      2 x 10 ltr. Kanister warmes Wasser aus der Whg. in den Monza und zum Waschplatz. Dort wird er mit dem Strahler "NUR" nass gemacht, "Klarspülen".
      Heute so auch die Radkästen, Längsholme, Heckunterboden "NUR" ausgespült so das Salz und feuchtigkeitshaltender Scmutz weggespühlt wird.
      Mein 27 Jahrer UB, der 2006 und 2009 mit Fluid Film kräftigst eingesprüht wurde (damit reaktiviert wurde), ist nach wie vor elastisch und leicht ölig. Da ist nix weggespült, weggewaschen. Alles bestens !!!

      Die Deviese muss heisse:
      "Spülen = Verdünnen" ergo mit Abstand herangehen.

      Das kannnste auch im Motorraum machen, wenn nötig. Bei meinem nicht.

      Dann wasche ich den Monza per hand mit einem Waschhandschuh ab, mit dem Klarspülen nochmals drüber und abledern. Kanten, Türeinstiege, Heckklappenumrandung alles abwischen und trocken machen.

      Alles im Allem nichts weltbewegendes, keine großen Kosten und nach 27 Jahre mit Erfolg immer noch Rostfrei. Der Erfolg gibt mir recht.
      Gruß
      Gentleman-Driver


      Früher hatten die Autos weite und geschwungende Rundungen, heute nur noch der Mensch :cool:

      http://monzaguhru.forumprofi.de/index.php
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Jop, sehe ich auch so.

      Wenn FluidFilm und Unterbodenschutz erstmal miteinander verbunden sind dann halten die schon einige Hochdruckwäschen aus wenn man nicht ganz nah rangeht. Bei mir ist das alles eine sehr weiche klebrige Masse geworden, die hält sogar an den Kanten der Radläufe. Und da kommt bei den dicken Reifen wirklich jede Menge Schmutz, Wasser und Steinschlag dran. Das kriecht dort auch nach einem Jahr noch immer nach aussen über den Kotflügel.

      Das mit dem Bootslack ist auch ne sehr schöne Sache, da ist nichts klebrig undso. Aber dann musste auch sicher sein das dein Unterboden keine Rostnester hat. Am besten ist es wenn man vorher alles entrostet und neu macht und zum Schluss dann den Bootslack. Für neue Autos ist das sehr gut.
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Mache das immer bei mir und meinen Kunden. Mit einem Reiniger den Motorraum einsprühen, einwirken lassen und mittels Pinsel oder Bürste den DReck lösen, anschließend mit weichem Wasserstrahl abwaschen. Anschließend mit Mikrofasertuch trocknen und Schutz auftragen. Nehme sehr Meguiars Hyper DRessing, das ist einfach nur sehr einfach und dadurch genial. Aufs Nasse aufsprühen und nach ner halben Stunde sieht alles wie geleckt aus, je nach Mischungsgrad matt oder glänzend.

      Mehr Infos auf www.fahrzeugpflegeforum.de
      Lackpflege(r) aus Leidenschaft
      www.fahrzeugpflegeforum.de
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Da muss ich mal Anmerkungen oder bissel Kritik äussern. Also nicht an dir^^ sondern an bestimmten Produkten.

      Meguairs? Hmm -.-
      Ich hab noch immer böse Erinnerungen an den Trim Detailer der mir mal als sooooo super empfohlen wurde von anderen Leuten. Hab ihn in die Tonne gekloppt nachdem der von ersten sehr leichten Regenschauer einfach weggespült wurde.

      Okay..muss ja nicht bei allen Produkten und Herstellern so sein. Aber ist schon echt bedenklich wenn ich manchmal lese wie davon geschwärmt wird das manche Produkte fast eine ganze Woche auf dem Auto halten und es sogar welche gibt die beinahe eineinhalb Wochen halten. Ist teilweise wirklich schon Guerillawerbung bei manchen Sachen. Wie gesagt, ich mein nicht dich damit! Ich weiss das dein Forum schon sehr neutral ist im Gegensatz zum fast gleichnamigen Mitbewerber.
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Hallo,
      habe heute den Motor mit einer von Hand aufgepumpten Wassersprühflasche abgespühlt. Dabei der Druck viel zu gering um was kaput zu machen. Der Motor ist ansich recht trocken und sauber, allerdings auch schon ziemlich korrodiert. Dafür ist er jetzt entsalzen.
      Der Unterboden ist dann nächsten Monat in der Waschbox mithilfe von Rampen dran. Werde ihn vorsichtig per Hochdruckreiniger mit klarem Wasser reinigen. Das sollte dem Restsalz reichen und das Rostschutzfett nicht entfernen. Im Mai oder April werd ich das sowieso nachbessern.
      Danke für eure Tips!
      Mfg
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Sou, gestern Auto gewaschen.

      Erst in der Waschbox mit klarem Wasser aus dem HD abgespritzt. Beim Unterboden habe ich die Lanze über den Betonboden geführt so das die HD-Düse schräg nach vorne sprüht, also nicht direkt in Richtung Unterboden.
      Immer schön hin- und herbewegt um den gesamten Unterboden zu erwischen.

      In den Radkästen habe ich es ähnlich gemacht und die Lanze dabei am Reifen aufgelegt.

      Von dem FluidFilm / PermaFilm ist nur ein etwa 4cm grosses Stückchen weggeflogen, das war allerdings auch extrem dick. Also hat es warscheinlich nicht gut gehaftet weil das FluidFilm schon zu dick aufgetragen war bevor das Permafilm draufkam.

      Ansonsten ist der Unterboden noch genauso wie vor dem Abstrahlen. Härtetest also bestanden.
    • RE: Motor- und Untebodenwäsche

      Jetzt hab ich auch meinem Unterboden den Winter ausgetrieben. Mithilfe von Rampen in der Waschbox aufgebockt und mit klarem Wasser und schnellen Bewegungen der Lazen unten klar Schiff gemacht. Danach noch Heißtwachs drauf. Direkt abgegangen ist nichts.
      Bis auf zwei kleine Stellen an den hinteren Radkästen und vielen größeren an den hinteren Fahrwerksteilen sieht der im Frühjahr mit FF und PF ausgebesserte Unterboden gut aus.
      Wo jetzt wieder was war hab ich FF draufgesprüht und werde das im Mai oder April nochmal richtig nacharbeiten.