Brauche dringend Hilfe! Unterboden lackieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche dringend Hilfe! Unterboden lackieren

      Hallo,

      habe ein ganz ganz dringende Frage da ich nur noch diese Woche eine Hebebühne zur Verfügung habe!


      Und zwar habe ich an meinem Volvo kleinere Rostprobleme am Unterboden,

      habe nun den Unterbodenschutz so gut wie möglich entfernt und möchte nun folgendes machen:


      Rostumwandler

      2K Epoxy Grundierung

      2K Klarlack

      Unterbodenschutz




      Mein Problem:


      Wie auf dem Bild zu sehen sind da sehr viele sich überlappende Falze und den Unterbodenschutz habe ich auch nicht aus jeder Ecke herausbekommen.

      So werde ich nicht lackieren können?


      Was kann ich tun damit der Lack ordentlich hält?


      Auch die Übergänge zur alten Grundierung und zum Unterbodenschutz machen mir Sorgen...

      Bis wohin soll ich abkleben?



      Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet!

      [Blockierte Grafik: http://puu.sh/aEPus/1e022cd91d.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://puu.sh/aEPz3/ac00067b08.jpg]

      Vg Morten
    • Hallo Morten,

      Habe nun 3in1 bestellt und werde das drüber machen....geht das klar?
      3in1 ist für den Job eine gute Wahl. Ich benutze es seit drei Jahren für solche Stellen am Unterboden und kann es dafür empfehlen. Drei Schichten sollten es allerdings schon sein, mit einem Tag Pause zwischen jeder Schicht. Du musst damit rechnen, dass das Durchtrocknen jetzt ungefähr zwei Wochen dauert. Das sollte aber kein Problem sein, da 3in1 relativ schnell "anzieht" und nach einigen Stunden grifffest ist. Du musst den Wagen also nicht zwei Wochen stehen lassen. (Bei Teilen, bei denen beide Flächen mit 3in1 lackiert sind und die zusammengefügt werden, wären vorsichtshalber die rund zwei Wochen abzuwarten.)

      In einem anderen Thread hier im Forum ist 3in1 neulich als monatelang trocknend und nicht sehr belastbar kritiisiert worden. Das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Mir ist es noch nicht gelungen, eine durchgetrocknete 3in1-Schicht zu beschädigen. Das Zeug hält einiges aus und kommt in den einschlägigen Auto-Foren fast immer gut weg. Nach Angaben von Branth erfüllt es - bis auf die fehlende Beständigkeit gegenüber 40%iger Schwefelsäure und 25%iger Kalilauge - alle Anforderungen, die sonst an eine 2K-EP-Beschichtung gestellt werden, und zwar nach den Korrosionsschutz-Normen der Deutschen Bahn (DB-TL 918300 Blatt 87).

      Wie auf dem Bild zu sehen sind da sehr viele sich überlappende Falze und den Unterbodenschutz habe ich auch nicht aus jeder Ecke herausbekommen.

      So werde ich nicht lackieren können?
      Lackieren geht schon. Die Frage ist, ob noch Rost in den Falzen steckt. Sieht auf den Fotos so aus. Dicke Arbeitshandschuhe an, dann die Falze mit einem kleinen Schraubenzieher oder alten Messer auskratzen, mache ich so, Tipp auf eigene Gefahr. Dann entweder die Falze mit Owatrol tränken, was nicht so toll wäre, weil Owatrol nicht dauerhaft kriechfähig ist. Oder PX-11 bzw. Mike Sanders Fett erhitzt mit der Heißluftpistole in die Falze hineintreiben und dann die Reste des Fettes außen sehr gründlich entfernen, wirklich mehrfach entfetten. Dann zügig lackieren und aufpassen, dass man dabei nicht in die Falze gerät.

      Am allerbesten wäre, wenn Du rückseitig an die Falze rankommst. Dann erstmal außen lackieren, anschließend rückseitig mit dauerhaft kriechfähiger Hohlraumkonservierung versiegeln. Letzteres ist ohnehin nötig, sonst war die Arbeit außen langfristig für die Katz. Dafür ginge auch was von Fluid Film.

      Was kann ich tun damit der Lack ordentlich hält?

      Vorher mit Bremsenreiniger oder Silikonentferner entfetten.

      Auf den oben von Dir erwähnten Rostumwandler würde ich eher verzichten.

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Wenn ich die Fälze innen drinnen mit Fluid Film bearbeiten würde (mit Spritz reindrücken), kann ich dann trotzdem mit Brantho Korrux Nitrofest und 3in1 überlackieren? (Also nach fluidfilm in den Fälzen nocht mal orentlich entfetten)
      Es geht höchstwahrscheinlich schief, wenn Du mit Fluid Film Liquid A arbeitest und dann lackieren willst. Grund: Liquid A ist auch bei normalen Temperaturen relativ dünnflüssig und kriecht sehr schnell. Es tritt ratz-fatz aus dem Falz aus und macht ein Lackieren an den Stellen unmöglich. Ich vermute, dass man nicht so schnell und gründlich entfetten kann, wie Liquid A nachkriecht. Auch NAS und AS-R könnten in der Hinsicht problematisch sein. PX-11 oder Mike Sanders Fett kriechen bei normalen und sommerlichen Temperaturen zwar auch, aber sehr viel langsamer als die dünnflüssigen FF- Sorten. Man kann also PX-11 oder MS-Fett mit höheren Temperaturen (ca. 60 - 70 Grad) in die Falze treiben, das klappt mit der Heißluftpistole gut. Schaltet man die Wärmezufuhr ab, dann erstarrt das Mittel erstmal. Es bleibt genügend Zeit, außen die Fettreste abzuwischen (muss wirklich sehr gründlich passieren) und dann zu lackieren. Statt PX-11 und MS-Fett könnte auch FF AR in Betracht kommen, das habe ich aber noch nicht benutzt.

      Alternative wäre halt, erstmal zu lackieren und hinterher die Falze rückseitig mit einem dauerkriechfähigen Rostschutzmittel zu versiegeln, falls man da rankommt. Wenn Du hierbei z..B. FF Liquid A nimmst, macht es nichts, wenn es relativ zügig auf der anderen Seite aufgrund seiner Kriechfähigkeit aus dem Falz austritt. In wasserbelasteten Bereichen halten fettähnliche Mittel aber länger als Liquid A oder NAS.

      Du hattest oben eine Einwegspritze erwähnt. Dafür zusätzlich eine dicke Kanüle kaufen, weil die Standardkanülen für ein Öl mit höherer Viskosität nicht gut geeignet sind, bei den Standardkanülen geht kaum was durch. Jedenfalls, mit Einwegspritze und Kanüle könntest Du die Falze eventuell auch nachträglich von außen mit Liquid A "impfen". Habe auch schon PX-11 in der Spritze verflüssigt, man muss nur vorsichtig sein, denn das Plastik verträgt nur ein gewisses Maß an Hitze. Heißes Wasser in einen ollen Topf, Spritze rein und das PX-11 oder MS-Fett bei etwa 70 Grad schmelzen lassen, dann schnell verarbeiten.

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]
    • Hallo,

      vielen Dank für eure Tipps!

      ich habe nun so gut es geht sämtlichen U-Schutz mit Silikonentfernen und Nitro entfernt, Rost ist keiner mehr vorhanden gewesen.

      Dann habe ich alles Entfettet und mit Brantho Korrux Nitrofest grundiert.

      Am nächsten Tag also Gestern dann mit der ersten Schicht Brantho Korrux 3in1 gestrichen (bzw. getupft weil das ein schöneres Finish ergibt)

      Heute kommt die zweiter Schicht drauf und Morgen dann die Dritte...


      Ich hoffe dass ich dann an diesen Stellen eine Weile von rost verschont bleibe!


      Hier noch ein paar Bilder:

      [Blockierte Grafik: http://puu.sh/aJ5am/fbabb88301.jpg]
      [Blockierte Grafik: http://puu.sh/aJ5sO/a61313494d.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://puu.sh/aJ58F/e294a142d9.jpg]

      Viele Grüße Morten