Grund zur Sorge? - Radlauf hinten von innen mit MS ausgesprüht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So dolle viele Verkleidungen sind da nicht das man da einen Wahnsinnsaufwand treiben muss. Halt Verkleidung abschrauben wenn da eine ist und gut.
      vielleicht kannst du die Stelle ja auch so schon sehen wo es durchläuft. Das sollte richtig blankgemacht werden, dann den rostigen Teil des Bleches rausschneiden und neu einschweissen. Das ist ja echt kein Hexenwerk.

      So und wenn das weggeschnitten ist, dann kannst du auch sehen ob da noch ein Blech hinter ist was auch ersetzt werden muss. Falls da noch eins ist. Und falls das Blech da irgendeine Funktion hat ausser einfach anwesend zu sein. Wenn tatsächlich kein drankommen möglich ist, dann wenigstens versuchen es etwas zu entrosten und dann gut grundieren. Vielleicht kommt man vom Kofferraum aus sogar einfacher dran, bei Radkästen ist das in der Regel so. Muss man halt den Teppich / Verkleidung abschrauben die im Kofferraum am Radkasten dran sind. Je nachdem wo die Stelle ist.

      Das ganze demontieren kannst du ja selber machen. Dann kannste dir das wenigstens auch selber mal anschauen wie das Blech aussieht. Und dann kannste mal so in eine Werkstatt fahren und fragen ob die Blech draufmachen können.

      Im Idealfall biegst du selber Blech, so passend wie nur irgend möglich. Von der Rückseite mit EP einpinseln und den Rand dabei so 5mm frei lassen damits beim schweissen nicht so stört. Dann brauchen die nur Kleinigkeiten am Blech anpassen um es reinzuschweissen. Aber frag vorher wie das Blech aussehen muss, Fotos von der Stelle machen wo es drauf soll. Ein Blech muss man ja immer groß genug machen.
    • Ich habe ja das ganze Auto bis auf die Rohkarosse zerlegt gehabt und auch letzten Samstag, als ich MS gesprüht habe waren alle Verkleidungen weg, sonst komm ich gar nicht an die Radläufe gescheit ran.

      Das Problem ist wie schon gesagt, dass auch unter den Verkleidungen die Radläufe völlig umgeben sind von anderen Blechen, an Arbeiten von innen ist nicht zu denken. Da sind zum Teil 3 Bleche übereinander. Ich habe vorhin mal den Radlauf von aussen her an der Ausbruchstelle abgetastet und siehe da, unter der Dichtmasse ist kein Blech --->Also ist die Dichtmasse das einzige was gegen innen "abdichtet" oder wie man auf dem Foto sieht, eben nicht!
    • Ja das ist so die übliche Tour wie ich sie kenne. Bissel zugeschmiert, sieht ja keiner. Kleine Spalte kann man so ja auch machen, dafür ist das ja gedacht. Aber bei solchen Schmierereien wird das blech auch meist garnicht saubergemacht oder gar entrostet und grundiert. Einfach ruff die Pampe, wird schon schiefgehn.

      Da kannste nur nochmal anfangen und die Stelle vernünftig instandsetzen. Wenn das mittlere blech an das du nicht rankommst vielleicht garnicht so schlimm aussieht, dann kommste ja mit säubern / Kratzen usw. und dann grundieren vielleicht klar. Vielleicht kommst du ja besser drann wenn du das jetzt undichte Blech ausgeschnitten hast um es zu ersetzen. Innen im Radkasten muss das Blech ja auch nicht perfekt schön aussehen, da muss es nur zweckmässig sein halt. Das erleichtert die Sache ja.
    • Ich kenne dieses auch.
      Als meine Frau noch nicht meine frau war, hat sie Ihren Feroza bei einer Firma in St. Valentin in AT durchschweißen lassen. Waren immerhin 1500 Euro.
      Ich habe damals zusammen mit Ihr diesen Wagen abgeholt und als "nur Freund" hatte ich eigentlich noch nicht das recht, ein Fass aufzumachen, als ich die Arbeit sah.
      Der ganze Unterboden war mit ein paar Dosen Brunox Epoxy schön schwarz gemacht, alles dick mit Dichtmasse eingekleistert, viele Stellen waren irgendwie nachlackiert...grausig. Schande über den Mann der Autorettung.
      Ich habe damals, also noch "nur Freund" den Wagen sehr heftig mit Wachsen und Fluidfilm nachgebessert, was aber eigentlich kontraproduktiv war. Die Dichtmasse verhinderte, dass FF an die interessanten Stellen kam und diese sind heute wieder durch. Ohne fett und Wachs lies sich dass alles besser nachschweißen. Und mit Bremsenreiniger unzugängliche Stellen wieder säubern -> VERGISS ES!
      Ich habe an einem Wochenende etwa 20 Dosen verbraucht, um einen Radlauf sauber zu bekommen - aber nach wie vor schmierig.
      Also neue Strategie: wenn ich irgendwo eine genauso mistige Naht vermute, wie Du sie hast, kommt dort Kettenfett rein. Das ist nicht schön, das widerspricht einer ordentlichen Arbeit, aber es verhindert Weiterrosten und dichtet ab, das Fett kriecht halt kaum. Man darf nur nicht hinschauen.

      By the way: bin neuerdings im Alter von 50 als Programmierer arbeitslos geworden. Natürlich gibts in dem Alter keinen Job mehr.
      Hat einer eine Idee, wie ich meine Rostschutzkenntnisse in Geld umwandeln kann? (Die Frage ist ernst gemeint, da habe ich ja nun wirklich Ahnung, wenn auch nicht perfekt)
    • Bremsenreiniger ist da für einige solcher Sachen nicht wirklich geeignet, ich hab auch immer Literweise gebraucht. Bis ich meinen Silikonentferner probiert hab als mal der Kanister Bremsenreiniger alle war. Damit gings ruckzuck. Hab ich halt in einen Drucksprüher umgefüllt. Muss man mal testen wo es besser mit geht. Öliges geht mit Bremsenreiniger gut, Fettiges oder eher Wachsartiges scheinbar eher mit Silikonentferner. Und natürlich Pinsel dabei.

      Rostschutz und Geld. Ich glaub das wird nix. Das Thema ist für 99,9 Prozent aller völlig uninteressant. Was du ja auch daran siehst das es hier so ziemlich das einzige Forum zu dem Thema ist und trotzdem ist hier nix los. Da ist es schwierig überhaupt irgendwie bekannt zu werden und wenn doch dann steht man grossen Konzernen gegenüber die allerorts versprechen das man nur einmal kurz drüberpinseln muss.

      Versuch dich lieber als freier Programmierer oder so. Vielleicht gibts auch was bei Servicefirmen, da werden ja auch immer Leute gesucht, oder bei einer grösseren Firma als Programmierer.

      Gibt doch so Vermittler für Fachleute, so wie Hays. Wir haben auch ein paar Leute über Hays bekommen. hays.de
    • stobi_de schrieb:

      Natürlich gibts in dem Alter keinen Job mehr.


      Naja, es gibt genug Firmen die die Panik vor dem Fachkräftemangel ganz auf ihre Fahnen schreiben. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass es keine Fachkräfte gibt - das kann man nur der Politik erfolgreich suggerieren, normale Menschen haben (sofern sie stubenrein sind) so viel Intelligenz dass sie kapieren dass damit gemeint ist, dass es einen Mangel an Fachkräften gibt, die für Hungerlöhne arbeiten (das dann aber bitte mindestens 60 Std./Woche).

      Aber auch diese Firmen müssen ihr Missmanagement irgendwie kompensieren, und das geschieht i.A. über den Faktor Arbeitskraft. Hier rechnet der Projektleiter stringent nach Dreisatz durch (hat er mal irgendwo gelernt: "ein Schiff fährt in 2 Wochen nach Amerika. Wie lange brauchen 2 Schiffe?". Und da liegt Deine Chance, denn solche Firmen lieben die Skalierbarkeit der Mitarbeiterzahlen und bedienen sich dazu wiederum Dienstleister wie Hays, Brunel etc. Dabei gibt es verschiedene Modelle - mal bist Du selbständig, mal bist Du angestellt und arbeitest dann beim Kunden vor Ort. Auf alle Fälle suchen diese Dienstleister ständig, und wenn ich mal so sehe wer da so vermittelt wird dann ist das die komplette Bandbreite. Ergo kommt da jeder unter - eine Frage der Arbeitsbedingungen und ob man bereit ist, dafür zu arbeiten. Bzw. ob sich das lohnt - das hängt u.a. von den Konditionen des bisherigen Jobs ab.

      In jedem Fall ist es aber nachteilig, regional gebunden zu sein. Gesucht wird in den meisten Fälle der bindungslose Springer - heute hier, morgen dort. Ein Hoch auf unsere Wirtschaft!

      Gruß,
      g40
      Me being paranoid doesn't mean they aren't after me.
    • @Stobi_de:

      Kannst Du ein Kettenfett empfehlen? Ich habe im grossen Auktionshaus nichts gefunden was eine grössere Distanz überbrücken könnte, sieht alles flüssig aus, nichts festes. Ich muss ein ca. 1cm grosser Spalt damit zumachen können, zwischen Aussenblech und innerem Radlauf ist an gewissen Stellen gar nichts, da wurde kein Blech eingeschweisst. Der Rest des alten inneren Radlaufs wurde so gelassen :thumbdown:
    • Einen 1cm Spalt mit Fett schließen ist keine so gute Idee.
      Irgendwann wird jemand mit dem Hochdruckreiniger durch gehen und auch das festeste Fett ist dahin.

      Das Dein Schweißer da so viel Luft lässt... Pfusch, reinster Pfusch. Was hast Du für die "Arbeit" bezahlt?
      Wenn die Stelle ohne extremen Aufwand absolut unzugänglich ist und daher nicht zu entfetten und mit Dichtmasse zu behandeln, gibt es da noch FETTBAND.
      Das habe ich am X-Trail, wo Plastikteile auf Metall reiben, als Abstandshalter seit 2 Jahren drin. Soweit gut brauchbar.

      ich würde das in einer guten Werkstatt nacharbeiten lassen, wenn Dir wirklich viel am Auto liegt.

      Frank
    • Wie im Frühling schon erwähnt: 3500€ für beide Seiten + 1 Motorhaube aus dem Schrott inkl. Lackierung aller Reparaturstellen. Bei der Lackierung wurde zum Teil ohne Grundierung gearbeitet!!!! ---->Keine Chance etwas zu machen, der "Spengler" ist ein Verwandter der Familie! :cursing: :cursing:

      Edit: Habe noch mit einem anderen Spengler telefoniert. Der meinte, ich soll alles kranke Blech innen wegschneiden, alles ordentlich grundieren und dann die beiden Teile zusammenkitten. Das werde bei neueren Autos ab Werk so gemacht, damit kein Falzrost entstehen kann. Klingt nicht so schlecht, was meint Ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eckstein ()

    • Im Prinzip hat der Recht, das wird nicht nur bei neuen Autos so gemacht, das wurd schon immer so gemacht. Im INNENraum gibts da auch mal Spalte von 1cm die so überbrückt werden, wenn es nix zu halten hat ist das auch egal.

      Aber natürlich nicht im AUSSENbereich, da geht bei 1cm nix mehr. Es sei denn du hast die Möglichkeit das Blech mit dem Hammer näher an das andere Blech ranzuklopfen so das der Spalt kleiner wird. Wie gesagt wär ein neues Foto davon hilfreich. Wo man den Spalt erkennt und das drumherum, also nicht grad eine Supernahmakroaufnahme.