Permafilm: Nicht zufrieden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Permafilm: Nicht zufrieden

      Hallo,

      Vor etwa 6 Monaten habe ich als Test ein dünnes Alublech mit Brantho 3-1 gestrichen. Als es durchgetrocknet war habe ich eine satte Schicht Permafilm transparent drübergepinselt. Es machte einen guten Eindruck. Es klebte nicht und war irgendwie schön elastisch (nach 1 Woche oder so). Heute habe ich zufälligerweise mein Blech wieder gefunden. Es war in der Garage und es war etwa 5 Grad Celsius in der Garage. Mit dem Nagel stellte ich fest dass das Permafilm knallhart geworden ist. Jetzt habe ich das dünne Alublech ein wenig über mein Oberschenkel gebogen damit es eine GANZ leichte Rundung bekommt. Nach 2-3 Winkelgrade gab es sofort querliegende Risse im Permalfilm (quer zur Biegerichtung). Ich war schockiert. Brantho war natürlich völlig intakt. Ergebnis ist, dass Permefilm VIEL zu spröde geworden ist. Ich vertrau das Zeugs nicht mehr.

      Lucas
    • Das geistert doch schon länger durch die Foren, ist also wohl "normal".

      Ich mische PF immer mit FF (Liquid A oder AS-R), dann gibt es keine Versprödung und zudem kann ich den Viskositätsgrad passend zur gewünschten Verwendung wählen.

      Gruß,
      G40
      Me being paranoid doesn't mean they aren't after me.
    • Ich mische nicht vorab in festem Verhältnis. Ich arbeite stets mit FF vor, meist eine Woche vor der PF-Anwendung. Nach einer Woche entferne ich dann überschüssiges FF (trage meist eh zuviel auf) - und dabei lege ich quasi den Grundstock für die Mischung. Das musst Du einfach mal ausprobieren, da bekommt man schnell ein Gefühl dafür.

      Auf Flächen gebe ich weniger FF dazu (wische also die FF-Reste mehr ab) als z.B. bei Falzen. PF trage ich mit dem Pinsel auf, vermische dabei mit dem übrig gebliebenen FF und appliziere die Mischung dann in der gewünschten Konsistenz. Bedenke, dass auch die Mischung aus PF/FF noch "austrocknet", also lieber zu dünn als zu dick mischen, dabei aber auch nicht übertreiben (abtropfen soll das Zeug ja auch nicht).

      Gruß,
      G40
      Me being paranoid doesn't mean they aren't after me.
    • Hallo,

      Permafilm schwarz ist das Mittel meiner Wahl - nur das mit dem Aushärten stört mich. Aufgetragen werden soll die Geschicht auf Brantho 3 in 1 (dort wo Rost war) und auf den orig. PVC U-Schutz.

      Wenn ich, sagen wir Jährlich, alles dünn mit FF einneble sollte Permafilm doch auch nicht abblättern oder?

      Weil ich suche ein Produkt, das dem Unterboden eine einheitliche Optik verleiht und dessen Oberfläche abtrocknet. Und außer Permafilm find ich da nix. :S
      Ok, vielleicht noch den klassischen Unterbodenschutz?
      Oder ist vielleicht sowas amazon.de/Liqui-Moly-6100-Wach…z-anthrazit/dp/B00295ESPC besser geeignet?
      Wie gesagt, wichtig ist mir durchgehende schwarze/graue Oberfläche und trocken.

      Die Basis wie gesagt ist BK und PVC, also schützen muss es jetzt nicht mehr, nur damits schön aussieht. Und der LM Wachs UBS scheint auch einfach in der Verarbeitung zu sein...? Permafilm müsste ich ja warm machen ums zu sprühen...
      Ich kann mich in der Hinsicht einfach nicht entscheiden, mir fehlt die Erfahrung. Dick zukleistern will ich auf keinen Fall (MS oder so), Farbe (3in1) muss an angegriffenen Stellen reichen. Sollte es ja auch...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spaßgerät ()

    • Du hast BK auf PVC-UBS aufgetragen?
      Warum denn das?
      Wenn Du losen oder rissigen PVC-UBS vermutest und diesen aus irgendwelchen Gründen nicht entfernen kannst, wäre als erstes eine Behandlung mit Owatrol (oder Leinölfirniss mit 50% Terpentinersatz) besser gewesen.
      Wenn Dir die Optik am Unterboden wichtig ist, Du also auch nichts brauchen kannst, was klebrig wird und Dreck zieht, ist Permafilm + FF-A auch ungeeignet. Es gibt einen anderen Thread hier im Forum, der User hat das Problem, dass seine Kombination aus 3in1 und Permafilm seit Monaten nicht trocknet.
      Ich bin ja ein großer Freund von UBS-Wachs, nur auch dass verliert im Laufe der Zeit seine perfekte Optik. Du solltest Dir im klaren sein, dass tolle Optik und optimaler Korrosionsschutz nicht perfekt zusammenpassen.
      Wenn Du in die Bitumen-Kiste greifst, hast Du am ehesten gute Optik am Unterboden. Dann aber bitte mit Owatrol (oder dem Mix) gut grundieren und nach Auftragen des Bitumes auch regelmäßig kontrollieren und mit Owatrol benetzen, damit die Geschichte nicht brüchig wird (regelmäßig = wenn Du halt was am Auto machst, beim Reifenwechsel oder so).
    • spaßgerät schrieb:

      Hallo,

      das mit dem BK hast du falsch verstanden, dort wo BK hin kommt, wurde PVC entfernt.

      Was spräche denn gegen das Vorgehen, die sorgfältig entrosteten Stellen zwei- oder dreimal mit Brantho-Korrux 3in1 zu streichen und etwas später den ganzen Unterboden inklusive der behandelten Roststellen mit einer weiteren Schicht 3in1 überzupinseln, für die einheitliche Optik?

      MfG, Hanseat[Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hanseat ()

    • spaßgerät schrieb:


      auch das ist mir (nachdem ich den Post abgeschickt hab) auch in den Sinn gekommen :)
      Wobei ich da eher ans Sprühen dachte?
      Sprühen würde ich allenfalls die letzte Schicht. Mit dem Pinsel lässt sich eine Farbe besser "einmassieren". Das 3in1 hält laut Datenblatt auch auf PVC, es sollte also keine Probleme mit einer flächendeckenden Beschichtung geben.

      MfG, Hanseat [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/vanishcbrh.gif]