Erfahrungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Erfahrungsbericht

      So, noch ein kleiner Bericht.
      Die letzten Tage hatte es ja fast 35°C bei uns, sowohl MX-5 als auch das Golf Cabrio standen in der prallen Sonne.

      Bei beiden Wagen hatte ich ja (sie erstes Posting) sehr altes Teroson HV200 in den Hauben und Türen verwendet. Die Überlegung dahinter: diese Teile werden sehr warm und austretendes Mittel hier nicht erwünscht (Dreck, Hosenbeine, ...). Da das Mittel >20 Jahre und schon ein klein wenig eingedickt war, hatte ich das Wachs mit 5-10% FluidFilm A verdünnt und erwärmt verarbeitet.

      MX-5: hier waren die Hauben vor 2 Jahren mit FF-ASR aus der Sprühdose vorbehandelt worden. Das Öl hat sich wohl mit der neuen Ladung sehr gut vermischt, was zu einem ständigen Austritt einer sehr flüssigen Wachs / Öl Mischung aus allen Löchern führt. Über 30°C lief es wie Wasser - und es hört nicht auf :)
      Aus den Türen tritt dagegen nur sehr wenig aus.

      Golf: auch hier ist die Mischung in der prallen Sonne wieder flüssig geworden und aus den Ablauflöchern der Hauben ausgetreten. Anders als beim MX-5 wird es im Schatten sofort wieder pastös und lässt sich auch nicht abwischen. Da sieht das Auto ein bisserl aus wie eine Tropfkerze. Um das abzubekommen, muss ich wohl eine Heissluftpistole nehmen. Die ausgetretene Menge ist aber deutlich geringer als beim Mazda.

      Für mich ist das HV200 mit <10% FluidFilm A ein echter Tipp. Mehr FluidFilm sollte es nicht sein, sonst gibt es Probleme wie bei mir am MX-5. Es ist aber auf jeden Fall eine "aktive" Mischung. Den Kangoo habe ich bisher noch nicht behandeln können. Überlege ob ich da mal Mike Sanders in die Hauben gebe um zu sehen, ob das ähnlich reagiert. Der Schmelzpunkt lag ja bei 90°C, der meiner Wachs/Öl-Mischung deutlich niedriger.

      Mit experimentierfreundlichen Grüßen

      Wolf